Reifen selber gießen

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • So mal ein kurzer zwischen Bericht wie es um meine Feather Latex Bereifung steht, das ganze ist noch immer nicht Fertig und trocknet nur langsam vor sich hin, :rolleyes: Problem was sich bei Latex Raus gestellt hat, es Trocknet nur in 2-3mm "dicken" schichten, dauert pro Schicht im Grunde ein Tag, das ich durch die Arbeit eh nicht öfter zum nach gießen komme, man kann es wohl noch beschleunigen wenn man neben sich einen Fön hat, aber das ganze hat dann noch einen Hacken, jede einzelne Schicht verbindet sich zwar wunderbar, aber geht vom Volumen immer noch ein Stück zusammen, dann bleiben von der 2-3mm Schicht nur noch 1-2 mm übrig, man sieht also das ganze ist extrem nerven Aufreibend!

      Macht man die Schicht dicker, entstehen nämlich große Probleme, das war mein erster Versuch, :rolleyes: das Flüssige Zeug wir eingeschlossen und Trocknet nicht, Latex braucht nämlich Luft zum Trocknen, darum auch nur 2-3mm "dicke" Schichten, ich mach das jetzt bis zum Ende und mal schauen was draus wird, bin bald durch, 2-3 Schichten Fehlen noch und dann sollte alles voll sein, gegen Ende November werd ich Sie dann aus der Form holen um auf Nummer sicher zu gehen das auch alles Trocken ist, ;) mal sehen was Sie dann Taugen!

      Zur Not holl ich mir dann auch "Mold Max 60 (K-Silikon)" und gieße mir noch zwei Ersatz Räder, dann bin ich auf Nummer sicher das ich beim Event auf jeden Fall keinen Total Reinfall habe, wenn es dann doch nicht so besonders laufen sollte!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Ich hatte mir auch schon mal Reifen aus Latex gegossen. Zumindest versucht. War der totale Reinfall. Das Zeug stank zum Himmel und brauchte ewig bis es durchgetrocknet war. Anschließend dann "Schwund" festgestellt.
      Nach ein paar Tagen waren die Reifen durchgetrocknet. Hatten sich verzogen wie ein ausgedörrtes Blatt von einem Baum und war "hart". Also von wegen "guter Gripp". Ich hab' den Rest von dem Latex jetzt entsorgt.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich werde sehen, zwei Komponenten Latex gibt es wohl nicht, soweit wie ich es finden konnte, sondern nur unterschiedliche Arten von Mischverhältnissen des Feststoffes, es gibt Dünflüssig, Dieckflüssig, Extra Dickflüssig, Paste Streichfähig, im Grunde müsste man erst mal alle Versuchen bevor man Sie verurteilt, ich für meinen Teil hatte es am Anfang mit der größe eines Ant Reifen Versucht, und der Grip auf Holz und Makrolon ist enorm, den kleinen Finger drauf gelegt zum Bewegen und du bekommst es nicht von der Stelle, zumindest war es angesichts diesen Testes der Veruch Wert und Sticken tut es nur kurze Zeit ich hab mich mittlerweile dran gewöhnt nach der gefühlten 30 Schicht! :rolleyes:

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • So Räder von Feather sind nun Fertig, und der Erste Eindruck nach dem Raus nehmen aus der Form, die können sich auf jeden Fall sehen lassen, ob Sie was taugen wird sich dann beim Event zeigen, was Grip an geht bin ich guter Zuversicht, werd aber noch vorher den ein oder anderen Fahrtest machen, mal schauen wie Sie sich da machen!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Hab' beim Aufräumen der Festplatte die Dokumentation von den Mikromodellbauern gefunden, wie dort professionell Reifen hergestellt werden.

      Hier mal der Link zur kompletten Dokumentation (1.8MB):
      Reifenherstellung bei der IG Mikromodellbau; Autor: Sven Löffler

      Was ich in der Anleitung vermisst habe: Die Verstärkung der Reifen durch kleine Fitzelchen Toilettenpapier.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de