Disrupter

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Kauf dir ein paar Kirschen oder Erdbeeren, dann weist du wie das Blech beim Glühen aus sehen sollte! ;)

      Das mit der Stichflamme stimmt auf jeden Fall, auf jeden Fall nichts Brennbares in der nähe haben und am besten selber nee Schutzbrille und anständige Arbeitsklamoten an ziehen nur Baumwolle, Polyester hat eh nix in einer Schloßerei zu suchen, da kannst du dir genauso gut Plastik Tüten von Aldi an ziehen! :D

      Diese Seite hilft dir villeicht ein wenig mehr: messerschmied.net/Haertenanlassen.htm ;)

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • Nicht jeder Stahl lässt sich härten (ist nun keine besondere Weisheit). Wenn man die genaue Materialbezeichnung nicht hat, kann man es halt nur ausprobieren.

      Wenn dein Werkstück nur punktuell leicht rot geglüht hat, so ist das wohl nix geworden. Hat vielleicht jemand in deinem Bekanntenkreis einen Brenner, wie ihn die Dachdecker verwenden mit einer großen Propangasflasche dran? Die Flamme ist a) weich und b) groß genug um auch größere Bauteile zu erhitzen. Wenn du das mit dem Grill ausprobieren willst, solltest du einen Gußeisengrill verwenden. Dünne Blechgrille wirst du ruinieren, wenn du die Kohle mit zusatzluft anfeuerst.

      Es gibt im Baumarkt diese kleinen Kugelgußgrille für 10€-15€ die haben unten eine Feuerklappe über die mann mit einem Rohr und eine Fußpumpe Lufteinblasen könnte.

      Gruß Dirk

      p.s. in dem Link vom Rene wird eine Informationsquelle für die Anlassfarben genannt, sicher hilfreich.

      hier der Link mit den Anlassfarben:
      Anlassfarben
      ....ein Event muss her
    • Hi,

      hab meine Bots die letzten Tage startklar für Sonntag gemacht.

      Ich denke, das Ergebnis kann sich sehen lassen.

      Die Elektronik funzt!
      Die Mechanik funzt (noch)!

      Das einzige was noch nicht klappt, ist die Wiederaufrichtung.
      Das liegt allerdings nur an der kurzen Impulsdauer.
      Die Dauer ist so kurz, dass man den Hammer tatsächlich mit nur zwei Fingern blockieren kann. Aaaber sobald der Hammer in Bewegung ist, lauf. :)


      Hier ein Vid, wie der am Sonntag die anderen Maschinen verhauen wird.
      Solange der tut, tur er. Ich bin ja mal gespannt!!
      Die Waffe ist meiner Meinung nach sehr Wartungsaufwändig. :)

      youtube.com/watch?v=KxrZBMD6S9g
    • Ich kann dir versichern, allen Beteiligten aus dem Video sind wohl auf! =)

      (Hab natürlich im Vorfeld bei einer in der Ecke liegenden Fliese getestet, ob der was passiert, aber negativ! Vlt. bin ich schräg, aber so schräg auch wieder nicht. :) )


      Ok, die Zuhauspitze des Hammers, die ich bewusst recht klein gehalten habe um möglichst viel Kraft auf möglichst kleine Fläche zu kriegen, ist etwas... verbogen. Aber das wäre auch bei jedem Fight passiert, in dem ich auf Metallpanzer eindresche. Darum will ich den Hammer ja Härten. Nur meine bisherigen Härt-Versuche waren ja nicht sehr Erfolgreich. :)
    • Ich war gestern wieder in der Werkstatt. Zum einen musste ich alle Zahnradkombinationen von LJ und der Pfanne umbauen, weil KEINES das NL-Event überlebt hat. Bei allen drehte das Große Zahnrad durch, weil die Pressverbindungen zwischen kleinem und großen Zahnrad nachgegeben haben... Hoffe ich konnte das jetzt soweit beheben...
      Zusätzlich versagte bei der Pfanne meine Elektronik. Zuhause habe ich die Waffe mittlerweile bald 100 mal gezündet ohne Probs. Mein Bruder, der den Fuhr, zündete die einmal in der Arena und dann ist ein MOSFET hops gegangen... ööhm... :)

      Naja, hab dann alle gewechselt und siehe da, der Hammer haut jetzt besser zu denn je! Schätze die FETs hatten eh schon immer einen Knacks. Hab die ja schon bei meinem Elektronik-Prototypen verwendet und etliche Male umgelötet und anderweitig vergewaltigt!



      Des weiteren habe ich gestern mal das mit dem Körner probiert. Marten, nochmal Danke für den Tipp! Mann, das Teil ist Fies... :)
      Also wenn jemand ein Loch angekörnt haben will, so lasst es mich wissen. ;) Der Körnt echt sauber an! :)
      Also auf Fliesen brauch ich den jetzt nicht mehr testen. Glaub der sprengt mir jetzt jede Fliese. ;)


      imageshack.us/photo/my-images/16/1032517.jpg/


      Nun bin ich echt mal gespannt ob und wie der das MMM überlebt!


      Gruß
    • Toll was so ein kleines Werkzeug aus gehärtetem Stahl so alles kann, wie?

      Apropos kleines Werkzeug: Kann ich Dir auf dem Event zwei Mikrofahrtregler abkaufen? Bis dahin habe ich wieder etwas Geld und wir können uns das Porto sparen - eingebaut kriege ich die eh nicht mehr bis dahin... Habe heute WarStyle wieder zum Laufen gebracht, der Walker stockt bis ich wieder guten Klebstoff habe. Mal sehen, vielleicht bringe ich ja auch KillaCan selbst zum fahren - habe denke ich das Problem ausgemacht. Und da Malte seine beiden mitbringt sind wir dieses Turnier in der Antweight-Klasse ziemlich breit aufgestellt...
      So, genug Deinen Thread mißbraucht - hack mal mit der Körnerspitze auf Alu oder sowas und stell Bild rein!
      anyway this cake is great
    • Hab hier zwei Bilder. Zum einen Hier . Sieht nach nicht viel aus. Man muss aber bedenken, dass das hier 5mm Stahl ist! Und das die auf einem Harten Boden lag.
      Denke der Effekt ist stärker, wenn man an einen "Deckel" aus dünnem Alu etc. denkt, den man schön mittig trifft... *gespanntist*


      ABER :( :( :(

      Ich sagte ja schon, das der Hammer härter den je zuhaut. Naja... seht selbst

      Könnte heulen. Das ist eine mords Arbeit das Teil neu zu machen.
      Und ich gebe ja zu, meine Bolzen die ich da drin habe sind riesig! Werde definitiv auf kleinere zurückgreifen! *seufz*

      Was mir aber noch mehr Sorgen macht ist, das ich das bei LJ genauso gemacht habe!
      Dürfte nur einen Frage der Zeit sein, wann das auch da passiert!

      Problem, hier kann ich zumindest den Hammer abflexen und eine neue Achse anfertigen. Bei LJ's Schaufel ist das um einiges schwieriger!




      Edit: Klar kannst du dort Regler von mir kriegen. Hab immer welche dabei! :)

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Replikator ()

    • Hi,

      also ich finde meine Methode jetzt nicht sooo aufwändig. Loch durch die Welle, Zahnräder etwas einfräsen, das selbst mit meiner manuellen Fräse ein Kinderspiel ist. Bolzen durch und Zahnrad drüber schieben, fertig! :)

      Wobei dein Vorschlag ist auch nicht schlecht! Problem ist bei mir nur: Da ich meine Getriebe immer so klein wie irgend möglich baue, hab ich bei beiden Maschinen keinen Platz neben den Zahnrädern. Entweder sitzt die Getriebeplatte, das Lager, Endschalter o.ä. stramm neben den Zahnrädern.
      Dann müsste ich das zwischen zwei meiner drei parallel geschalteten Zahnrädern machen. Aber dafür müsse ich ja je nachdem wie dick dieses Plättchen sein muss, bis zu der Hälfte eines der Zahnräder wegfräsen.

      Ich werde das erst wieder mit den Bolzen machen, aber wie gesagt, kleinere Verwenden, da ich es echt eeeetwas zu gut gemeint habe mit den, glaub 6mm-Stiften...

      Für die Zukunft werde ich mir das aber merken!



      Wegen den Zahnriemenantrieb: Klar ginge das. Aber ich habe das Getriebe halt alá Kashei geplant.
      Jetzt wechseln, würde eine komplette Neukonstuktion des Antriebes bedeuten. Darauf hab ich ehrlich gesagt keine Lust. Bezweifle, dass ich das bis zum Event überhaupt stemmen würde! :)
    • Bei diesen Zahnrädern würden 1mm Federstahl oder 2mm Edelstahl Plättchen reichen (Welle dann je nach dem mit 1 oder 2mm Trennscheibe und Winkelschleifer bearbeiten), das ganze mit "Linsenkopfschrauben mit Innensechskant und Flansch" befestigen, der Kopf ist 3,5mm hoch wären also 4,5 - 5,5mm die du seitlich brauchst, die Schraubenköpfe kannst du ja aus der Getriebe Platte mit deiner Tollen Fräse Raus nehmen, dann brauchst du seitlich nur 1-2mm! ;)

      edit:

      Apropos Welle, du benutzt Silberstahl oder Edelstahl?
      Wenn nicht wundert mich nichts mehr! ^^

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • mir ist neu, dass für Silberstahl und Edelstahl die Aussage "fester als normaler Stahl, aber wesentlich poröser" zutrifft. Von porös kann da keine Rede sein. Mit Edelstahl wird ja landläufig eine Korossionsbeständigkeit "Nichtrostend" verbunden. Trifft wie immer nur zum Teil zu. Silberstahl (altertümliche Bezeichung) wird gerne für Wellen und Werkzeuge genommen da er neben der Schneidhaltigkeit eine hohe Zähigkeit hat. Silberstahl (Werstoffnummer 1.2210) lässt sich übrigens härten. Ich habe mir aus Silberstahl ein Werkzeug für meine Drehmaschine gemacht.

      Edelstahl (V2a v4a und konsorten) sind korrosionsbeständig aber nicht sehr fest, eher zäh. Gibt aber sicher auch andere Legierungen.
      Wenn du "Edelstahl" und Silberstahl einmal Hardox 500 gegenüber stellst, wird die Aussage "fester als.." nicht mehr stimmen.....

      Conrad hat deswegen Silberstahlwellen, weil es Silberstahl als Standartrundmaterial halt in passenden Tolleranzfeldern und geschliffen gibt.
      ....ein Event muss her