Frage bzl. eines Motors

    • Frage bzl. eines Motors

      Hi,

      weiss nicht, glaub ihr habt es auch schonmal geschrieben, bzw. mein Arbeitskollege mit ne Menge Ahnung sagte, das in jedem Akkuschrauber ein Mabuchi 750 drin steckt.
      Nun hab ich meinen aaaalten Bosch-Akkuschrauber wiedergefunden und dort mal den Motor ausgebaut.


      In dem Ding steckt dieser Motor:

      klick

      Frage zwischendurch: Mabuchi 750 und Bauform 550 vom Schraubermotor, ist das schon die Größenangabe? Sprich Größe 750 bzw. größe 550?


      Frage 1: Ist das jetzt nun ein Mabuchi 750er?


      Frage 2:
      Hab ja die Getriebemotoren von Conrad (6:1 Getriebemotor (Artikel-Nr.: 222362 - 62) ).

      Hab meine Aufhängung und den Antrieb mechanisch fertig (Bild folgt in Kürze) und die Motoren ziehen meine (vlt. 2KG schwere) Karosserie nicht! Die Räder sind schön Leichtgängig aber dennoch steht das Ding!
      Hab dann mal den Motor meines Getriebemotors mit dem Motor meines Akkuschraubers gewechselt und auch hier das gleiche Problem.
      Der Akkuschraubermotor hat aber eig. um einiges mehr Power als das Teil von Conrad.
      Conrad-Motor 0,5A im Leerlauf, der meines Schraubers 2A.
      Also geh ich mal davon aus, Bauform korrekt (550) aber einiges mehr an Leistung!

      Liegt das an meine Stromquelle?
      Hab die beiden Motoren im Mom direkt an einem Labornetzteil 0-15V/0-10A (halt Parallel) und die Spannung bricht von 12V auf etwa 5V zusammen sobald ich den Bot auf den Boden setzte. Räder in der Luft, hat der richtig Speed.


      *verwirrtist*

      Danke schonmal!
    • Dann wird die Getriebeübersetzung zu klein sein. Oder du versuchst es mit wesentlich kleineren Rädern. Mit wieviel Voöt arbeitest du denn? Bzw. Wie viel Volt zeigt dein Messgerät ann wenn die Motoren das Gehäuse "ziehen" sollen. Vielleicht sind die Akkus ja nur zu schwach. Wie Alt sind denn die Akkus? Wurden sie immer richtig geladen/entladen? Lagerung usw.
      Mein Akkuschrauber Akku (14,4V) ist auch hinüber. Jetzt Hängt ein 24V 20A Netzteil dran *g*.
      Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
    • Labornetzteil 0-15V/0-10A (halt Parallel) und die Spannung bricht von 12V auf etwa 5V zusammen sobald ich den Bot auf den Boden setzte.

      Wenn die Spannung an einem Netzteil zusammenbricht, dann ist entweder das Netzteil zu schwach oder die Strombegrenzung ist zu klein eingestellt.

      Also: Mal kontrollieren, ob das Poti von der Strombegrenzung auf "rechtsanschlag" steht. Dann müßten die 10A möglich sein. Und dann darf auch die Spannung nicht mehr zusammenbrechen, sondern muss bei ungefähr 12V bleiben.
      Im Zweifelsfall: Statt dem Labornetzteil die Akkus kurzzeitig hinhängen. Dann sieht man ja, ob der Motor seine Drehzahl hält, wenn der Bot auf den Boden gesetzt wird.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Wie gesagt, hab den/die Motor/en an einem Labornetzteil 0-15V / 0-10A hängen. Keine Akkus.

      Meine Räder sind 115mm in etwa.




      Edit: Wie ist das, gibt es dieses blockieren vlt. nur bei der Anfahrt? Schaffen die Motoren das vlt. nicht? Wie machen es eig. Fahrtenregler? Geben die dem Motor bei der Anfahrt vlt. mehr Drehmoment?


      Edit2 @ IBF, Strombegrenzung ist aus, das NT geht auf Stromanschlag und das rote Lämpchen zur Signalisierung das es nun als Stromerzeuger fungiert leuchtet.

      Akkus teste ich Zuhause mal, hab die nicht hier im Betrieb.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Replikator ()

    • RE: Frage bzl. eines Motors

      Original von Shaleen

      Liegt das an meine Stromquelle?
      Hab die beiden Motoren im Mom direkt an einem Labornetzteil 0-15V/0-10A (halt Parallel) und die Spannung bricht von 12V auf etwa 5V zusammen sobald ich den Bot auf den Boden setzte. Räder in der Luft, hat der richtig Speed.


      So wie es aussieht liegt es an deiner Stromquelle. Der Anlaufstrom der benötigt wird um deinen Bot in Fahrt zu bringen wird deutlich höher sein als der Strom den dein Ladegerät liefern kann.

      550er und 750er sind verschiedene Baugrößen, das alleine sagt aber noch nichts über die Motorleistung aus. Die 750er sind eigentlich erst in Akkuschraubern ab der 24V-Klasse verbaut.
      haben ist besser als brauchen
    • 550er und 750er sind verschiedene Baugrößen, das alleine sagt aber noch nichts über die Motorleistung aus. Die 750er sind eigentlich erst in Akkuschraubern ab der 24V-Klasse verbaut.


      kk, also logischerwiese hat mein Schraubermotor im Leerlauf ja um die 24W bzw. bei Belastung um die 120W.

      Wie sieht das mit euren Motoren eig. aus die ihr in euren Rappis Verbaut? Wieviel Leistung bringen die?
    • Wie ist das, gibt es dieses blockieren vlt. nur bei der Anfahrt?

      Im Anlauf fließt der größte Strom. Darum wird hier auch die Strombegrenzung des Netzteils einsetzen. Ich hatte schon Motoren bei den Tests, da ist mein Netzteill auch auf Strombegrenzung gegangen (also die Spannung immer weiter abgesenkt) bis nur noch 2.7V übrig blieben... der Motor hat damit natürlich keinen Mucks mehr gemacht.

      Wie sieht das mit euren Motoren eig. aus die ihr in euren Rappis Verbaut? Wieviel Leistung bringen die?

      Konkrete Leistungsangaben sind bei mir eigentlich nicht bekannt. Ich richte mich beim Aussuchen aus meinem Fundus immer danach, was der Motor im Leerlauf an Strom zieht. Die Bauform ist dabei weitestgehend gleich. Ich habe im EBay auch schon Motoren mit der Bezeichnung "550" ersteigert, die haben fast keine Leistung gebracht. Ein kurzer Blick zum Vergleich der Motoren ist möglich, wenn Du auf die Ankerwicklungen schaust. Hier sind von "dünnen" Kupferdrähten bis zu "dicken Tuben" alles möglich. Laut meinen bisherigen Sichtprüfungen habe die Motoren mit den dicken Drähten am meisten Power gebracht. => Nehmen im Leerlauf bzw. im Betrieb dann auch den meisten Strom auf.

      Wie machen es eig. Fahrtenregler? Geben die dem Motor bei der Anfahrt vlt. mehr Drehmoment?

      Nein, nicht dass ich wüßte. Habe ich auch bei meinen eigenen Reglern nicht drin. (Außer bei den Ant-Reglern, um bei abgeflachten Kennlinien am Anfang mit einem kleinen Strompülschen dafür zu sorgen, dass sich der Motor überhaupt mal etwas an-bewegt.)

      Strombegrenzung ist aus, das NT geht auf Stromanschlag und das rote Lämpchen zur Signalisierung das es nun als Stromerzeuger fungiert leuchtet.

      ??? Das Wort "Stromerzeuger" verwirrt etwas. Es gibt den Begriff "Spannungsquelle". Damit ist das Netzteil gemeint. :D Hier kann man bei höherwertigeren Netzteilen dann zwei Betriebsmoden einstellen: "Konstantspannung" und "Konstantstrom". Nachdem wir (unabhängig von der Belastung) 12V haben wollen, brauchen wir Konstantspannung. Das Netzteil hat dabei soviel Strom zu liefern, dass die Spannung immer paßt.
      Im Anlaufmoment des Motors fließt viel Strom. Wenn das Netzteil den nicht liefern kann, dann wird zwangsweise die Spannung etwas zusammenbrechen. Aber ein 10A-Netzteil müßte normalerweise das schon abkönnen, dass die Motoren loshumpeln und dann nach den ersten Umdrehungen (wenn weniger Strom fließt) auf Drehzahl gehen.

      Das mit dem roten Lämpchen ist ein Indiz dafür, dass am Netzteil was nicht stimmt. Schau mal nach, ob nicht irgendwo ein Knöpfen mit "U/I" versehentlich gedrückt ist, so dass Du versehentlich doch einen falschen Betriebsmode eingestellt hast oder die Strombegrenzung bei der Konstantspannung aktiv ist. Irgendwas ist da faul an dem Ding....
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hi Shaleen!
      Dein Arbeitskollege irrt! In den meisten billigeren Akkuschraubern (zumindest bei fast allen, nicht bei Profiwerkzeugen) steckt ein Motor der Baugrösse 550 und nicht die Baugrösse 750!
      Ja, das sind schon die Grössenangaben der Motore, 550 ist 550er Baugrösse.... Conrad Getriebemotor ist Baugrüsse 540 also auch passend für 500, 550, 600, 650, 660 Motormodelle da alle den gleichen Gehäusedurchmesser besitzen, erst ab Baugrösse 700 ist der Gehäusedurchmessser ein Anderer.
      Zu Frage 1 - dein Motor aus dem Akkuschrauber ist ein 550er und kein 750er!!!!!!
      Nun zu Frage 2 - Der 540er Getriebemotor mit 6:1 ist bei deiner Radgrösse ( 1:8er Buggyreifen) ohne weitere Untersetzung sicherlich viel zu wenig untersetzt, sprich der Motor schaffts nicht die Räder zu drehen und geht natürlich in Blockierstrom dann mit der Amperezahl nach oben....
      Abhilfe würde eine weitere Stufe nach dem Motor bringen, soweit ich deinen Bot bisher kenne sollte dies in der Riemenstufe die du zwischen Motore und Räder hast möglich sein. Zur Zeit ist die ja, vermute ich mal, soweit ich das auf den Bildern erkennen konnte, 1:1oder? Wenn du jetzt eine kleinere Scheibe im Dm Motorseitig montierst könntest du ja die zu geringe Untersetzung der Motore ausgleichen (?3:1?).
      Die andere Möglichkeit ist, leg dir die 11:1 übersetzten Getriebemots vom C zu und lässt die 1:1 Keilriemengeschichte so wie sie ist, aber mit dem Hinweis das diese Lösung zwar lauffähig wär, aber auch noch immer zu lang ist, sprich der Robo wird bei Schiebeduellen den Kürzeren ziehen, er wird sehr schnell sein in der Endgeschwindigkeit - was aber auch nicht immer von Vorteil ist, er lässt sich auch etwas schwerer Steuern - durch das lange/zähe und dadurch etwas schwammige Anlaufverhalten des Antriebs. Weiters saugt dir ein zu lange übersetzter Bot das Akku sehr schnell leer, da die Motore oft in der Nähe des Stalls betrieben werden, ist auch ungesund für die Regler usw.(ich verwendete mal 4 540er 11:1 C- Getriebemots bei dieser Radgrösse, hab deswegen schon Erfahrung damit)
      Die Beste Möglichkeit einen guten Antrieb hinzubekommen wäre eine Mischung aus beiden Vorschlägen, die 11:1er mit einer zusätzlichen Untersetzung im Riemenantrieb von 2:1, vermute ich mal.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rs513 ()

    • Original von Shaleen
      Puuuh, aber ich hab den Getriebemotor darauf ausgelegt, dass mein Bot mit der Radgröße auf ~15Km/h
      kommt. Ich meine mit der 11:1 Untersetzung würde mein Bot um die 3-4Km/h fahren. :?


      Ein 11:1er Getriebemot mit einem 1:8er Rad ohne weitere Untersetzung geht so mit ca. 20km/h eher sehr schnell, weiss ich aus eigener Erfahrung. Wie kommst du darauf dass die nur 3 bis 4 km/h schnell sind? Es scheint so, als sei dir bei der Getriebeberechnung ein Fehler passiert....
      Um dir ein Bild zu machen wie flink ein mit 540er Getriebemots mit 11:1 Untersetung betriebener Roboter ist siehe diese Videos:
      youtube.com/watch?v=VZb86WDnz98
      youtube.com/watch?v=9mdNC0yAp7E
      Der Bot mit den blauen LEDs wird von 4 Stück dieser Motore und bei gleicher Radgrösse die du auch hast betrieben....
      Untersetzt du den 11:1er nochmals mit 1:2 kommst du noch immer auf eine passable Endgeschwindigkeit von ca 10kn/h, was bei einem Bot mit einer Angriffswaffe wie du sie vorhast sicher die bessere Wahl wäre.
      Ein 6:1er Mot müsste dann laut Adam Riese ca. doppelt so schnell laufen als der 11:1er, also so zwischen 30 und 40 km/h - also vieeel zu schnell!!!! Wo liegt nun wohl der Hund begraben? :tongue:
    • Hmm geht schon gut ab, aber sind die Räder wirklich 11,5cm?

      Also ich habe diese Formel aus meinem Tabellenbuch nochmal kontrolliert und bin auf den Fehler gestoßen:

      v = d x pi x n

      v = Umfangsgeschwindigkeit in m/s =
      d = Scheibendurchmesser in m
      n = Drehzahl in 1/s

      0,115 x 3,14... x 43,88 (2633 U/min) = 15 [SIZE=3]m/s [/SIZE]


      15 m/s x 3600 = 54000
      54000 : 1000 = 54Km/h

      Manchmal hasse ich meine dummheit...

      Ok das heisst neu berechnen...

      Hat das ein Vorteil wenn ich eine zusätzlichen Untersetzung via Keilriemen mache, oder genügt es das Getriebe sofort passend zu nehmen?



      Edit:
      Wenn ich jetzt zum Bleistift einen Motor 148:1 nehme, hätte ich (jetzt korrekt gerechnet) 22Km/h und das bei 14,51 Nm statt 1,5 Nm o_O
      Sofern das große C eine passende Keilriemenscheibe anbietet, kann man damit ja auch noch die Geschwindigkeit ändern (und auch das Drehmoment??).

      Wär das akzeptabel?

      Und wie würden sich die Keilriemenscheiben eig. verhalten? 1:2 der Scheiben = 1:2 die Geschwindigkeit??



      Danke schonmal!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Replikator ()

    • 148:1 ist nix, viel zu langsam...... 2,2 km/h eher, ... oder wieder verrechnet?

      Wie von mir schon weiter oben beschrieben, ist eine 2te Stufe via Keilriemen empfehlenswert wenn: a; der Robo gut steuerbar sein soll b; das Akku und die Elektronik halten soll c; nicht so hohe Endgeschwindigkeit gefordert ist.
      Alle drei Kriterien wären bei deinem Projekt vorteilhaft, also... entweder du lässt die 6:1er drinne und machst eine Keilriemenuntersetzung von mindestens 3:1 als 2te Stufe oder du baust dir die 11:1er ein und untersetzt mit 2:1 danach im Riementeil.... oder eben du lässt den Riemenantrieb so wie er ist, baust die 11:1er ein, nimmst aber die Nachteile die du mit einer langen Übersetzung hast, und dem entsprechend unruhigen Bot, im Kauf.... ganz wie du entscheidest....

      Ja 2:1 = halbe Geschw. das kleinere Rad muss sich 2 mal drehen um das grössere Rad einmal zu drehen = halber Dm.... usw.usw.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rs513 ()

    • Hmm, nicht verrechnet, man sollte nur keine Rechnungen an seinem Taschenrechner im Halbdunkeln machen X( ;(


      Ok klingt gut, aber was mich da verwirrt:

      Das Drehmoment ist meiner Meinung nach die Hauptaussage, wie stark der Motor ist.
      Jetzt steht beim C aber folgendes:


      11:1 Getriebemotor: 1,07 Nm -> 6:1 Getriebemotor: 1,54 Nm

      Find ich sehr seltsam.

      So gesehn hat der Motor doch dann noch weniger Drehmoment als mein jetztiger der sich schon nicht bewegt. ;)




      Edit:

      Hab meinen Aufbau mit den beiden Motoren an mein PC-Netzteil (mit dem ich auch mein Ladegerät betreibe (welches da ja nicht funktioniert)) gehängt und? Er bewegt sich! Hmpf... Das hat auch nur 10A...

      Ist mir echt zu hoch die Technik^^

      Werde das mit den 11:1er aber dennoch probieren sofern das mit den wenigeren Nm's geht.

      Dieser Beitrag wurde bereits 3 mal editiert, zuletzt von Replikator ()

    • Original von Shaleen
      .....


      11:1 Getriebemotor: 1,07 Nm -> 6:1 Getriebemotor: 1,54 Nm

      Find ich sehr seltsam.

      So gesehn hat der Motor doch dann noch weniger Drehmoment als mein jetztiger der sich schon nicht bewegt. ;)

      .....

      Werde das mit den 11:1er aber dennoch probieren sofern das mit den wenigeren Nm's geht.


      Schaut nach nem Druckfehler vom C aus!
      Logischer Weise sollte der 540 6:1er ungefähr die Hälfte des Drehmoments des 540 11:1er bringen, jedoch 2 mal so schnell drehen.... also 11:1 Getriebemotor: 1,07 Nm - 6:1 Getriebemotor: 0,54 Nm (nicht 1,54)
    • Hi,

      eine neue doofe Frage: :)

      Habt ihr eig. irgend einen speziellen Laden (ausser jetzt eBay), von dem ihr Eure Motoren bezieht, oder schlachtet ihr nur Akkuschrauber aus? :)

      Geht mir darum, da mein Robo jetzt das fahren gelert hat wirds Zeit für "Updates" :)
      Strebe natürlich die stärksten Motoren der 550er Reihe an.
      Hab ja schon von meinem alten 550er aus meinem Akkuschrauber geschrieben.
      Der wäre im Faktor 4 besser als die Motoren vom C, die an meinen Getrieben hängen. Also 24W im Leerlauf.
      Nur benötige ich jetzt natürlich eine zweiten bzw. zwei neue.

      Hab meinen großen Motor mal in meinen Bot gebaut und als ich mal losgefahren bin, qualmte der Motor auch gleich schon oO Ist der Defekt? Anders kann ich mir das nicht erklären :)

      Gruß
    • Hab meinen großen Motor mal in meinen Bot gebaut und als ich mal losgefahren bin, qualmte der Motor auch gleich schon oO Ist der Defekt?

      War das sicher der Motor und nicht eine Leiterbahn auf Deinem Fahrtregler? :D
      Dass die Motoren im Betrieb etwas stinken, das ist normal. Aber wirklich DBQ-Alarm ? (DBQ = Dunkler Beißender Qualm :D )

      Günstige Motoren (ohne Getriebe) kauf ich immer beim Polin. (pollin.de)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ah, Pollin, muss ich mir auch mal anschaun. Haben hoffendlich die passenden. Dann bleibt nur noch die Frage mit dem Zahnrad, welches auf der Welle des Motors sitzt. Muss ich mir sicherlich das passende dazu kaufen oder? Und wenn ja, wie presst man die auf die Welle? :)


      Und neee meine Fahrtregler sind unverwüstlich!! :D Nach der Arbeit die ich damit hatte will ich das aber auch hoffen ;)

      Das DBQ-Signal kommt nach einigen Sekunden langsam durch die Lüftungslöchern des Motors zum Vorschein :D
      Durchgebrannt ist mir der zum Glück noch nicht!
      Die Ansteuerung des Motors kann ja hoffendlich nicht iwi falsch sein oder? Die anderen Motoren machens ja auch!


      Gut's nächtle ;)


      Edit: Wäre eig. so ein Motor Theoretisch erlaubt?

      Pollin Best.- Nr.: 310 407

      Die Maße sind ja so naja, das eine Maß ist natürlich um einiges geringer, das andere Maß schießt natürlich über die Max-Maße hinaus :/

      Prob ist, ich habe sehr wenig Platz für einen Waffenmotor und so ein flacher Motor wäre ideal!


      Sry für die vielen Fragen wieder :/

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von Replikator ()

    • Der Motor von Pollin mit der Bestellnr. 310 407 / VALEO EM1132 ist nicht Regelkonform u. daher leider nicht erlaubt.

      Zahnrad vom alten Motor mit 2 Schraubenziehern runterhebeln, Zahnrad wieder auf die Welle des neuen Motors mittels Schraubstock aufpressen.

      Die Getriebemotore vom C sind mit den 540ern getriebeseitig am Limit meiner Meinung nach,.... einen stärkeren 550er Mot verkraften die auf Dauer eher nicht,.... ich würd die 540er lassen (alleine schon wegen des Stromverbrauchs)!

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rs513 ()

    • Eleganter ist es das Zahnrad mit einem Abzieher zu entfernen, so sind Beschädigungen am Zahnrad, der Welle und vor allen Dingen am Lager des alten Motors seltener.
      Einen Abzieher kann man auch selbst basteln. Denke bitte daran daß die Zahnräder in deinen Getrieben recht klein dimensioniert sind, wenn du da einen leistungsfähigen Motor dranpackst wird das die Lebensdauer enorm verkürzen!
      Das Modul von deinem Ritzel müsste M0,5 sein (ohne Gewähr), die gibt es auch bei Conrad zu kaufen.
      haben ist besser als brauchen