Frage bezüglich des Spektrum DX6

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Shaleen
      ... hab den VR18T von Conrad (Artikel-Nr.: 228300 - 62 )
      .


      Man kann nur die Neutral- Vollvorwärts- und Vollrückwärts-Position einstellen.
      Und bei dieser Prozedur reagierte der Regler schon nicht auf die Signale meines Senders


      Wie genau macht sich das bei dir bemerkbar?
      Dreht der Motor in eine Richtung wie gewünscht und in die andere Richtung nur quälend langsam bis zur halben Drehzahl? Dann liegt das an den Reglern. Ich hatte die mal eine Zeit lang in meinem Bot Alptraum. Die Steuerung war auch ein Alptraum. In meinen Augen sind die Regler untauglich, ich habe es nicht geschafft sie so einzustellen daß der Motor in beide Richtungen gleich läuft.

      Gruß Dirk
      haben ist besser als brauchen
    • zu Punkt e:

      Oh mann!!! Du glaubst nicht was am Samstag passiert ist... (Nebelmaschiene ftw!)
      Aber wie soll man das abstellen können? hab den VR18T von Conrad (Artikel-Nr.: 228300 - 62 )
      Hab IBF aber schon ne PM geschickt, weil ich Interesse an seinen Rappi-Fahrtenregler habe.
      Aber wenn das echt am BEC lag könnt ich mich echt schlagen :roll:


      HMPF; grummel....

      Irgendwie frag ich mich werden meine Tipps bzw. Posts nicht Ernst genommen oda was?

      Ich hab dir in einem anderen Thread bez. BEC-Verwendung und dessen Abschaltung schon mal was gepostet!!!! - Siehe: forum.roboteers.org/thread.php?sid=&postid=64307#post64307

      :evil:

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von rs513 ()

    • Oh mann... X( ;(

      Ist so ja noch bitterer! Hmpf schon so lange her der Tread.
      Naja das vernichten dieser 30€ hätte ich mir sparen können, selber schuld würde ich mal so sagen.


      Aber wenn beide Regler Spannung in den Empfänger pumpen, warum raucht dann denn nur einer ab? Und warum bleibt der Empfänger heil?
    • Original von Shaleen
      Aber wenn beide Regler Spannung in den Empfänger pumpen, warum raucht dann denn nur einer ab? Und warum bleibt der Empfänger heil?

      Weil die Stromaufnahme von Empfänger gleich bleibt egal wie viel du hin leitest, der Empfänger nimmt sich was er braucht, und es Brennt nur ein Regler durch, weil es eine 50:50 Sache ist welcher Baustein länger hält, im Grunde hätten auch beide Regler Indianer spielen können! :tongue:

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Hast du den linken Regler schon mal am rechten Kanal angeschlossen und den rechten Regler am linken Kanal? So kannst du feststellen obs jetzt am Regler oder an der Fernsteuerung liegt. Wenn dann der Fehler auch die Seite wechseln sollte ists die Fernsteuerung. Bleibt der Fehler auf der gleichen Seite ist es der Regler der Mucken macht.

      Sollte der Fehler im Regler liegen nimm halt diesen für den Waffenmotor, in eine Richtung geht der ja eh noch..... (aber nicht vergessen, auch dann gehört das BEC deaktiviert, immer nur ein Regler mit BEC).... so sind wenigstens die 30 Euronen nicht ganz umsonst verraucht.... Der Waffenmot sollte dann aber eher ein kleineres Modell als ein 700/750er sein :rolleyes:
    • Hi,

      also ich hab mir auf die Schnelle einen Fahrtregler selbst gebastelt (noch nicht deinen IBF) und nun die nächste Frage:

      Wenn ich den Regler ordnungsgemäß angeschlossen habe kommt folgendes Bild. Ich betätige den Knüppel meines DX6 und der Motor kriegt immer nur einen ganz kurzen Impuls.
      Sprich: ......bzz......bzz......bzz....... etc.
      Ab und an kommt es auch mal vorn dass der Motor tatsächlich los läuft aber irgendwann hört der auch wieder auf und das "......bzz......"-Spiel geht wieder von vorne los.

      Ich habe den Regler soweit überprüft und konnte keinen Fehler feststellen. (das Programm etc. kann ich natürlich nicht testen)
      Nun stelle ich mir die Frage, ob vlt sogar mein Empfänger einen Knax hat.
      Hab mir meinen zweiten Conrad-Regler nämlich auch zerschossen und es kann sein, dass ich das durch einen Kurzschluss an meinem Empfänger gemacht habe. Schon doof so eine reine Alu-Karosserie und dann provisorisch die "Hardware" dort reinlegen, naja... :)


      Also nun zu meiner Frage:
      Hat wer ne Idee wie ich den Empfänger auf Funktion testen kann? Was für Signale kommen aus dem Ding?
      Evt. gibts ja ne kleine Schaltung die man an das Teil klemmen kann?
      Überhaupt den Fehler, hat wer sonst ne Theorie, woran dieser Fehler liegen kann? Wollte mit IBF's Regler anfangen sobald das Ding läuft. ;)

      Danke schonmal
    • Hat wer ne Idee wie ich den Empfänger auf Funktion testen kann? Was für Signale kommen aus dem Ding?

      Ich kann jetzt nur von den "konventionellen" Empfängern für 40MHz reden, aber wahrscheinlich ist das bei den 2.4GHz-Empfängern ähnlich. Sonst würden die ganzen Servos von den Fliegern nicht mehr funktionieren.

      Und das war dann auch schon das Stichwort: "Servos". Der Empfängerausgang ist so bemessen, dass an den drei Polen die Versorgungsspannung für den Servo rauskommt (normalerweise "5V" und "Masse" und dann der dritte Pin die "Daten" liefert.
      Daten heißt: Es ist ein Puls mit einer Länge von 1ms bis 2ms. Neutralstellung (also Mittelstellung vom Servo) ist bei 1.5ms.

      Also gibt's zwei Möglichkeiten, den Empfänger zu testen:
      1)
      Eine 5V-Spannungsversorgung an den Empfänger anklemmen. Also irgendwo bei einem Kanal für "+5V" und "GND" einspeisen.
      Dann einen stinkordinären Servo an einem anderen Kanal (bevorzugt 1 bis 4) anstecken. Wenn die Funke bzw. der Empfänger sauber funktionieren, dann muss der Servo jetzt "auslenken", wenn Du die Kreuzknüppel bewegst. Daher die Empfehlung die Empfängerkanäle 1 bis 4 zu verwenden, weil hier die Kreuzknüppel darauf wirken und er Test dann ratzfatz geht, ohne dass man erst viele Schalterchen umkippen muss. :D
      Ich habe in der Schachtel von meiner Funke immer ein paar Servos dabei, um im Notfall vorort ein paar Tests machen zu können. Würde ich Dir auch empfehlen. Die billigsten Dinger vom Conrad für 4.95 Euro tuns vollkommen.

      2)
      Die beste Möglichkeit zum Empfängertest ist ein Oszilloskop.
      Anschluss von 5V und GN wie oben. Aber am Datenausgang klippst Du jetzt das Oszi drauf. (Masse vom Oszi auf GND). Wenn der Empfänger richtig arbeitet, müßtest Du ein Signal von 1.5ms Länge sehen. Dieses Signal wiederholt sich alle ca. 20ms.

      Wie gesagt: so funktioniert das bei den 40MHz-Gurken. Keine Ahnung, was die Spektrum anders machen. Aber normalerweise dürfte das gar nicht so weit entfernt sein.

      Viel Erfolg.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Hmm, also mit dem Scope hab ich das gemessen.
      Wie du schon sagtest gibt der Empfänger ganz kurze Impulse aus.
      Wenn ich dann den Knüppel bewege beeinflusse ich die Pulslängen.
      Knüppel nach vorne (Vorwärts) -> längere Impulse
      Knüppel nach hinten (Rückwärts) -> kürzere Impulse
      Also nehme ich mal an, dass der Empfänger Funktionstüchtig ist.

      Dann bleibt die Frage: Was ist wohl mit dem Regler los?


      Was gut ist, ist das ich endlich weiss, was der Empfänger so von sich gibt. ;)

      Weniger gut ist, das ich so auch gleich mal meinen linken Steuerknüppel überprüft hab und tatsächlich gibt der Empfänger keine Veränderung von sich, wenn ich den Knüppel nach hinten drücke... (Rückwärts) ;(
    • Hi,

      weiss jemand von Euch zufällig wie das genau mit dem einen Fail-Safe an meinem AR6000 ist?

      Und zwar würde ich gerne wissen, ob es iwi möglich ist, den FS-kanal auszuwählen.
      Habe die Bedienungsanleitung durchsucht, aber nix herausgefunden.
      Standartmäßig ist der Failsafe ja auf den Kanal "Gas" eingestellt. Nun würde es mich interessieren, ob es irgend eine Möglichkeit gibt den FS auf den Kanal Landeklappen oder Fahrwerk zu wechseln.
      Ich habe meine Fahrtregler ja an einer Relais-Schaltung, die es mir ermöglicht beim Fight meine FR "neu zu starten". Nun habe ich mir überlegt, wenn der Failsafe auf einen der besagten Kanäle umgelegt wird würden die beiden Fahrtregler ja durch eine FS- Position lahm gelegt.
    • Die DX6 kenne ich nicht (bzw. noch nicht damit getestet). Ich kann nur von der DX6i sprechen/schreiben.

      Schau mal auf meinen Beitrag vom 14.09.09 , da habe ich zwei verschiedene Binde-Arten beschrieben. Vielleicht geht dann die zweite, so wie es dann beim AR7000 funktioniert.

      Die anderen DX6 bzw. AR6000-User werden Dir hier aber konkret mehr sagen können. Soweit ich mich aber erinnern kann, ist der AR6000 für uns (Roboteers) nicht tauglich. Dass man gezielt einen Ausgang des Empfängers als separaten Failsafe-Kanal bestimmen kann, das glaube ich nicht. Der Gas-Kanal geht immer. Die anderen Kanäle entweder "alle" oder "gar keiner".

      Der AR6200 verhält sich so, dass bei Senderausfall nur noch am Gaskanal ein Signal ausgegeben wird. Die anderne Kanäle geben überhaupt kein Signal mehr aus. Auch das ist für Failsafe gut geeignet.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Original von bat_boy
      den AR6000 kann man wohl nicht umprogamieren, sprich presetfailsafe geht nur auf dem Gaskanal (throttle). Bei den BR6000 auf allen Kanälen einstellbar. Der BR6000 läuft aber wohl nicht mit der DX6i, da bin ich mir aber jetzt nicht ganzs sicher. Die DX6 und der BR6000 sind DSM1 und die DX6i ist DSM2


      In grunde genommen solte ein BR6000 funktionieren auf ein DX6i, aber in praxis haben wir damit viele probleme gefunden wie lange verbindungszeiten und bei ein failsafe nicht mehr ein verbindung bekommen.

      Fur DX6i raten wir entweder die AR500 oder wie es jetzt ansieht die AR6200 und AR7000 an dank IBF.
      mfg,
      Leo

      DRG
      Team RCC

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von leo-rcc ()

    • Die Verbindung zwischen DX6i und einem AR7000 klappt gut, bis jetzt (nur Testläufe) keine Probleme.

      Was ich noch loswerden wollte:
      Sowohl beim Empfänger AR6200 als auch beim AR7000 sind die Gehäuseausschnitte für die Stecker (Empfängerausgänge) so klein ausgeschnitten, dass Standard-Stecker gar nicht reinpassen.
      Die käuflichen Stecker mit den drei Polen passen grundsätzlich nicht rein. Ich benutze Buchsenleisten, die man von einer 20er-Einheit abbrechen kann. Dabei genügt es nicht, die seitlichen Kanten von dem abgebrochenem Teil ein bißchen mit dem Seitenschneider zu glätten. Man muss mit einer Feile viel Kunststoff wegnehmen. Das nervt.
      Warum ich das hier schreibe? => Beim Turnier kann man leider nicht mehr so einfach ein Verbindungskabel aus dem Servicekoffer nehmen oder sich eines vom Kollegen leihen. Die Stecker müssen zuerst einzeln zurechtgefeilt werden. :(
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Jo, ich habe bei meinem Verbindungskabel von Platine zum Empfänger je mit einer Buchsenleiste pro Seite versehen. Zwischenstecken und feddich! :D

      Die Kanäle/Kanal->Stiftleisten von dem AR6000 und dem BR6000 sind hoffendlich gleich oder?? :)



      Noch was wo wir gerade dabei sind.
      Woher bezieht ihr eure Empfänger? Suche nämliche einen alternativen Online-Shop für meinen BR6000, konnte bislang aber keinen ausmachen. Nur einen Robo-Shop in den USA wo ich ~20€uronen allein für den Import zuzahlen darf...
      *verzweifeltbin*
    • Crosspost von anderes forum:

      For those on DSM2 transmitters like the DX6i/DX7/DX5e:

      [SIZE=3]Preset Failsafe[/SIZE]
      The AR6255 features preset failsafe on all channels. Preset failsafe is ideal for
      sailplanes, allowing the aircraft to automatically dethermalize if the signal is lost. With
      preset failsafe, all channels will go to their preset failsafe positions if the signal is
      lost
      , preventing a flyaway.


      The Receiver is $80 USD, but a wortwhile alternative to the BR6000.
      mfg,
      Leo

      DRG
      Team RCC

      Dieser Beitrag wurde bereits 4 mal editiert, zuletzt von leo-rcc ()