Weps

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Original von Terminx
      Dann hast du auf den vollen Durchmesser des Gewindes aufgebohrt? :o

      Mutig :D


      Ja. ;) Nachdem ich beim Bohren bzw. Aufsetzen des Rads auch nicht genau treffen kann, habe ich mit 5.5mm aufgebohrt.

      Seit ein paar Tagen habe ich sogar Bohrer mit leichten Übergrößen (5.1mm, 6.1mm,...) damit ich mir bei den Wellen endlich mal die Klemmringe selber bauen kann. Aber das Zehntel war zuwenig. Bei 0.5mm Übergröße trifft man mit der Madenschraube leichter rein. ;)

      {
      Erstes Gesetz der Bauingenieure: "Wird schon halten".
      Zweites Gesetz der Bauingenieure: "Wenn's nicht hält, wo fällt es hin..."
      }
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Nach langer Zeit mal wieder eine Ergänzung für den Raptor "Weps".

      Beim letzten Turnier im Oktober 2016 in Gent/Belgien wurde Weps ziemlich verprügelt.
      Heute den Bot mal zerlegt und die Schäden genauer begutachtet.

      Die Seitenteile aus HDPE sind ziemlich in Mitleidenschaft gezogen worden. Beim Tragen des Bots nerven die scharfen Kanten. Abschleifen mit Winkelschleifer ist möglich. Aber dann bleibt an den Kanten nicht mehr viel. Ich werde die Seitenteile neu machen.








      Man montiert Elektronik-Baugruppen niemals direkt auf das Chassis, sondern baut eine Zwischenplatte hinein. Das dämpft die Vibrationen.
      Die aktuell verbaute Zwischenplatte war kein Polycarbonat, bei einem Einschlag ist sie zerbrochen. Die Platte wird aus 2mm Polycarbonat neu gebaut.




      Im linken Teil des Bots ist der senkrecht stehende Waffenmotor zu sehen. Die Antriebswelle (ragt nach unten) war um ca. 30° verbogen. Geradebiegen halft nicht, der Teil der Welle im Inneren des Motors scheint verbogen zu sein. Der Motor lässt sich mit der Hand nur noch ganz schwer drehen und "kratzt" . => Der Anker scheint an den Magneten zu schaben. => Motor muss ersetzt werden. Allerdings habe ich keinen baugleichen Motor. Der Ersatzmotor hat eine dünnere und vor allem kürzere Welle. => Adapter bauen.





      An der Frontseite ist dieser Aluklotz von innen verschraubt. Er lockert sich ständig. Abhilfe wäre wahrscheinlich Schraubensicherung. Aber ich werde ganz einfach längere Schrauben verwenden. Die stehen dann nach vorne durch. Dort kommen dann Hutmuttern drauf. Hier dann Schraubensicherung mit dazu. Dann dürfte das Wackeln der Waffenhalterung ein Ende haben.





      Die Lagerhalterung von dem Waffenträger hatte es böse erwischt. Das Abdeck-Aluteil ist nicht nur mit Narben übersäht, sondern auch gebogen und verzogen. Hier habe ich heute schon angefangen, ein Ersatzteil zu machen. Nachdem es schon das dritte Mal ist, dass ich dieses Teil anfertige, ist es diesmal nicht aus Aluminium, sondern aus Stahl gemacht. Hat natürlich mehr Gewicht, das ich an anderer Stelle wieder einsparen muss.



      Das o.g. Abdeckteil von dem Lager ist fast fertig. Beim Anpassen festgestellt, dass die vier Gewindebohrungen vom unteren Aluteil ausgerissen sind. Ich weis, dass es dafür eine Reparaturmöglichkeit gibt. ("Helicoil" oder so ähnlich.) Allerdings habe ich das passende Werkzeug dafür nicht. Muss ich mir erst bestellen.



      Mit Ausnahme der beiden Antriebsmotoren, dem Akku und dem Eigenbau-Fahrtregler4_1 hat der Bot also überall was abgekriegt. Beim Aufzählen ist mir die Schilderung eingefallen, die sich mal an einem Sport-Flugplatz zugetragen hat. Der Hobbypilot hatte ein paar technische Schwierigkeiten und hat das bei der Landung an die Bodenstation in einer langen Liste durchgegeben. Die Aufzählung hörte nicht mehr auf. Kommentar der Bodenstation: "Hör auf zu flennen und stirb wie ein Mann...." :D => So kommt mir das jetzt auch irgendwie vor.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ach da ist doch viel zu machen.

      Der Lagerklotz für die Spinnerscheibe hat keine Formschlüssige Verbindung und deswegen lockert der sich. Entweder noch zwei Schrauben rein oder zwei Zylinderstifte, die Löcher dafür musste mit H7-Handreibahle machen, also ein paar zehntel kleiner vorbohren und dann reibahle.

      Aber ich würd zwei zusätzliche Schrauben nehmen. Zwei ist zuwenig. Richtig ausrichten das Teil und gut festschrauben und dann direkt durch beide Teile durchbohren. Auseinanderschrauben und Gewinde in den Klotz. Dann die Frontwand so klein es geht aufbohren damit die Schrauben so eng wie nur möglich drinsitzen. M6 Schraube hat so 5,7-5.9mm aussendurchmesser. 6mm könnte zu gross sein.

      Bei der Wellenabdeckung der Spinnerscheibe würd ich die Aufnahme auch neu machen und ein paar mm grösser im Durchmesser. Dann haste nacher auch genug Platz das du bei kaputten Gewinden einfach das Gewinde eine Nummer grösser reinmachst. Aufbohren, Gewinde rein, weiter gehts.
    • Flatliner schrieb:

      @IceMaster
      Reiner mag sich eben ungerne von alten Sachen trennen *grins*
      Stimmt ! :thumbsup:
      Bewährtes gibt man nicht her bzw. "auf". Weps ist die ganzen Jahre hindurch immer treu und brav gelaufen. Nur weil jetzt ein paar Ersatzteile notwendig sind, fängt man nicht neu an, um dann eventuell sogar Kinderkrankheiten beim neuen Bot zu haben.

      Danke für das Angebot! Den bestehenden Motor messe ich aus, wenn ich wieder ohne Scherpa und Arktis-Ausrüstung in die Werkstatt gehen kann. *zugeschneit* :D :saint:
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IBF schrieb:

      Nur weil jetzt ein paar Ersatzteile notwendig sind, fängt man nicht neu an, um dann eventuell sogar Kinderkrankheiten beim neuen Bot zu haben.
      Ich nenne das Evolution, manchmal geht es einfach nicht anders als Neu zu bauen um sich weiter zu entwickeln, und da mir eh ein Bot pro Gewichtsklasse beim Event reicht, muß altes sehr oft gehen, hab eh immer den Drang neues zu bauen, halte mich ungern am alten ewig lange dran Fest!

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!
    • IceMaster schrieb:

      IBF schrieb:

      Nur weil jetzt ein paar Ersatzteile notwendig sind, fängt man nicht neu an, um dann eventuell sogar Kinderkrankheiten beim neuen Bot zu haben.
      Ich nenne das Evolution, manchmal geht es einfach nicht anders als Neu zu bauen um sich weiter zu entwickeln, und da mir eh ein Bot pro Gewichtsklasse beim Event reicht, muß altes sehr oft gehen, hab eh immer den Drang neues zu bauen, halte mich ungern am alten ewig lange dran Fest!
      Jaja,.... die Jugend. :D ;) Die Hörigen der Wegwerf-Industrie. :D Ich repariere lieber ein paar defekte Sachen, als gleich immer alles wegzuwerfen und was Neues zu kaufen. Auch wenn es den Industriekonzernen nicht gefällt. (Meine Autos sind normalerweise immer "Jahreswägen". Nicht, weil sie von einem Werksangehörigen nach einem Jahr an mich verkauft wurden, sondern weil bei meinem Weiter-Verkauf meistens immer nur ein Jahr fehlt, bis das Auto volljährig geworden wäre. :saint: )

      Weps ist von Flatliner-Dirk absolut genial gebaut worden. Ich wüßte nicht, was man hier beim nächsten Bot besser machen könnte. Und die Kleinigkeiten, die beim letzten Kampfgemetzel beschädigt wurden, werden einfach wieder "nachgebaut". Auf alle Fälle weniger Arbeit, als einen komplett neuen Bot aus dem Boden zu stampfen. Somit bleibt Zeit für die Entwicklung von neuen Fahrtregler-Komponenten und neuen Bots. Die Bot-Flotte wächst. Und das ist gut so, wenn man mal bei einem mehrtägigen Turnier dabei sein will. Da ist keine Zeit, ständig nach jedem Kampf am Bot die notwendigen Wiederbelebungsversuche zu machen. Die Maschine muss stabil laufen . Das machen frische Neuentwicklungen normalerweise nicht. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • bat_boy schrieb:

      Eine Verbesserung wäre einen C-Förmigen Schutz aus HDPE oder Alu, um das Antriebsritzel des Spinners zu schützen. Liegt halt derzeit frei für jedweden Kontakt.
      Ja, muss unbedingt ran, damit die Riemenscheibe vom Antrieb nicht gleich beim ersten "Überwurf" wieder was abkriegt. Ebenso dann auch bei den noch offenen Riemen zwischen Antrieb und Sekundär-Scheibe.


      Das wäre jetzt der Original-Motor im Vergleich zu dem Motor, den ich aus meinem Fundus dafür vorgesehen hätte.







      Bisheriger Motor:
      Gehäuselänge (eigentlich egal): 59mm
      Gehäusedurchmesser: 42mm
      Wellen-Durchmesser: 5,0mm
      Wellen-Länge: 19mm
      Abstand Front-Befestigungsgewinde: 29mm

      Mein disponierter Ersatz: Johnson 63725 / 370852
      Gehäuselänge (eigentlich egal): 57mm
      Gehäusedurchmesser: 36mm
      Wellen-Durchmesser: 3,2mm
      Wellen-Länge: 8,7mm
      Abstand Front-Befestigungsgewinde: 25 mm


      Wo ich bei dem Ersatzmotor wirklich Bedenken habe, das ist die Antriebswelle. Die 3.2mm sehen gegenüber den originalen 5mm geradezu lächerlich aus. Dass die Welle zu kurz ist, das ließe sich mit einem Adapter beheben. Aber der Problempunkt beim Übergang der Welle in das vordere Motorlager bleibt deswegen kritisch.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IceMaster schrieb:

      Von den Johnson halte ich nichts, im Kampf fliegt dir sehr schnell der Plastik Deckel hinten weg, hab ich schon durch, das "Lager" auf der Rückseite Rutscht als erstes Raus, der taugt nicht für Kampfroboter, gerade wenn es um Spinner geht, keine gute Wahl!
      Da mach ich wohl was grundlegendes falsch, genau diese Motoren sind in allen Kampfrobotern die ich in den letzten Jahren in den Fingern hatte, außer Tsunami und Giftzwerg, dafür aber auch in Weps, Blähboy, RatRap? und haben sich recht gut bewährt. Einziger ständig wiederkehrender Defekt ist die ausgerissene Schraubenhalterung am vorderen Lager, was aber alleine einer mangelhaften Befestigung des hinteren Ende des Motors zu verdanken ist. Achja, und ein mal hat es die Kohlen zerbröselt:D
      Weps entstand ja ursprünglich aus Medusa (Drum Spinner) und ich würde den Bot niemals wieder genau so bauen. Dafür sind zu viele Konstruktionsfehler drin, aber mit etwas Liebe und ein Paar Ersatzteilen kann man den am Leben erhalten.
      @Reiner
      Für den defekten Waffenmotor habe ich ein noch lebendes Brüderchen gefunden, schicke ich dir zu.
      Und heb den kleineren Johnson gut auf, wirst du bestimmt mal als 1:1 Ersatz brauchen falls doch der Plastik Deckel hinten wegfliegt *duck*
      Diese Motoren gab es mal bei Pollin Spottbillig, jetzt leider nicht mehr.
      haben ist besser als brauchen
    • Flatliner schrieb:

      @Reiner
      Für den defekten Waffenmotor habe ich ein noch lebendes Brüderchen gefunden, schicke ich dir zu.
      Und heb den kleineren Johnson gut auf, wirst du bestimmt mal als 1:1 Ersatz brauchen falls doch der Plastik Deckel hinten wegfliegt *duck*
      Diese Motoren gab es mal bei Pollin Spottbillig, jetzt leider nicht mehr.
      Ja, von diesen etwas größeren Johnson habe ich bei Pollin mal drei Stück gekauft. Wäre natürlich toll, wenn ich von Dir das Brüderchen von dem Motor bekommen könnte. Zwecks "Gegenleistung" (Tausch gegen Fahrtregler? Oder zwei von den Johnson?) schicke ich Dir eine PN.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • IceMaster schrieb:

      Dann hatte ich wohl nur Montags Motoren, mir ist einer sogar schon im Leerlauf zerfallen!

      Ist ja nicht so als ob ich das Träume!

      Rum liegen hab ich noch bestimmt 4 Stück davon wird aber nee weile Dauern bis ich mal wieder in der Garage bin um nach zu schauen!
      Nee, du träumst nicht, der hintere Deckel ist wirklich etwas labil. Wenn von vorne Druck auf die Welle kommt kann er gar nicht anders als wegfliegen, man muß im Planetengetriebe nur genug Spiel lassen.
      Wenn du an den alten Motoren kein Interesse mehr hast kaufe ich sie dir gerne ab.
      haben ist besser als brauchen