Enigma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein ganz furchtbares Foto,
      aber die "inneren Werte" lassen sich erkennen:


      -neue Räder
      -größere Getriebe
      -größere Motoren
      -größere Regler
      irgendwie passten dann die A123-Zellen nicht mehr rein, also:
      -kleinerer Akku 1.5 Ah statt 2.3 Ah
      Die höhere Spannung sorgt dafür dass bei Kurvenfahrten schon mal ein Beinchen abhebt. Zumindestens solange der Akku voll ist. Eigentlich rechne ich damit dass er nach einem Kampf das Zeitliche segnet, also wird er nicht mehr im Bot geladen sondern nach jedem Kampf gewechselt und überprüft.
      haben ist besser als brauchen
    • also wird er nicht mehr im Bot geladen sondern nach jedem Kampf gewechselt und überprüft.

      Ups,... ganz schön zeitaufwändig. (?)

      -größere Regler

      Tja, sorry,.... seh'gerade den Distributor von den verbauten Reglern. So kleine Regler wie benötigt habe ich (noch!) nicht im Fundus. Aber nächstes Jahr müßte der kleinere Dreikanal dann fertig werden. ;)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich finde die Akkukabel ziemlich dünn. Aber was für einen Strom kann der Akku überhaupt? 1,5Ah und 30C machen gerade mal 45A Kurzzeitbelastung. Etwas wenig bei den Monsteranforderungen an Motoren.
      Habe noch einen kleinen LiPo-Piepser den ich dir leihen kann. Wäre mal interessant nach wie viel Sekunden der schon radau macht. Mich macht der auf jeden Fall jetzt schon angst. Gut das ich keinen großen habe :D
      Erfahrungen sind was sehr nützliches, leider macht man sie erst kurz nachdem man sie gebraucht hätte...
    • Enigma wird dieses Jahr 10 Jahre alt, da wird es Zeit für ein kleines Update :D
      Nachdem jetzt schon die dritte Generation Antriebe für die Fahrfunktion verbaut ist
      -750er Motoren mit einstufigem Stirnradgetriebe
      -390er Motoren mit Mini-Akkuschraubergetrieben
      -540er Motoren mit Akkuschraubergetrieben

      wird es Zeit für die vierte Generation Regler!
      Ich wollte mir den lange gehegten Traum erfüllen und die bisherigen Regler von der Stange (VR+, Conrad Pro) gegen einen IBF-Controller auszutauschen.
      Reiner hat mir dafür schon vor einiger Zeit einen Fahrtregler 4_5 zur Verfügung gestellt.
      Der Einbau scheiterte bisher an meiner technischen Kreativität, denn wer Enigma kennt, der weiß genau wie eng es im Inneren zugeht :D
      Jetzt habe ich eine Lösung gefunden bei der sich Reiner wahrscheinlich die Hände über dem Kopf zusammenschlägt und
      um seine heissgeliebten Kondensatoren zittert *grins*
      Nimm es mir bitte nicht übel dass ich es ausprobiert habe Reiner :D

      Dieser Controller sollte noch in das sehr enge Gehäuse und den Vorläufer von Conrad ersetzen:



      und an diese Stelle in Enigma sollte er eingebaut werden:


      Das Problem dabei: in Fahrtrichtung ist nur 1cm Einbauhöhe vorhanden. Also muss der Regler schräg eingebaut werden.
      Platz für Befestigungen rundherum gibt es so gut wie garnicht.
      Also hab ich folgendes gemacht:

      Als erstes den bisherigen Kühlkörper entfernt:


      und durch einen schräg angefrästen Kühlkörper ersetzt:


      Dieser soll die Montage "über Kopf" ermöglichen und die Wärme nicht selber abführen, sondern an das Gehäuse aus Hardox von Enigma weiterleiten.
      Ob es funktioniert? Das weiß ich noch nicht, bei dem eingesetzten Powerswitch für den Spinner klappt es schon seit längerem :D
      Die Einbaulage "über Kopf" sieht dann so aus:


      Reiner ahnt bestimmt schon Böses und ich kann ihn nicht beruhigen, es wird eng für die Kondensatoren...
      ... und das obwohl die Position schon etwas ähm... optimiert wurde


      Fest verschraubt wird der Kühlkörper dann mit Enigmas Gehäuse.
      Es sollen noch kleine Winkel zwischen Kühlkörper und Platine angebracht werden damit auch wirklich jede Erschütterung in die Platine geleitet werden kann :D

      Habt Spass und ein frohes Neues Jahr,
      Gruß Dirk
      haben ist besser als brauchen
    • Eieiei...
      knappe Kiste. Mach bitte unter die Kondensatoren wo die am Gahäuse anliegen eine Lage Isolierband oder zwei. Bei den Erschütterungen kanns sein das sich die Isolierhülle der Kondensatoren irgendwann kaputtrappelt und dann hat der Kondensatorbecher elektrischen Kontakt zum Bot. Ist zwar Minus drauf, aber gut ist das trotzdem nicht unbedingt.

      Haste Wärmeleitpaste oder so zwischen den Reglern und deinem neuen Kühlkörper? Arcticsilver gibts für winzig Geld überall. 2K-WärmeleitKLEBER wäre auch ne Möglichkeit, falls die Platine etwas durchgebogen ist durch das verschrauben, haben die mittleren Regler jetzt vermutlich etwas Luft zum Kühlkörper so das die sich nicht mehr abkühlen können. Wärmeleitkleber kann das besser überbrücken. Musste aber nach dem mischen mit dem Härter echt ruckzuck miteinander verbinden sonst wird der zu hart. Und das Zeug nochmal runterzukratzen ist echt nur in den ersten 5 Minuten möglich. Ich kann da auch den von Arcticsilver empfehlen.
    • Hi Dirk, schön dass Du wieder am Bauen bist. Wir hatten Deine Bau-Aktivitäten schon sehr vermisst!

      Mit den Kondensatoren könnte ich noch eine Alternative anbieten. Und zwar sind in der "Standard-Version" von meinem Fahrtregler4_5 ein paar Elkos verbaut, die haben ein bißchen weniger Kapazität, aber sind um einige Millimeter kleiner. Laut den praktischen Erfahrungen von Maddox funktioniert der Fahrtregler auch mit weniger Kapazität bei Standardmotoren astrein. => Ich könnte Dir die Elkos austauschen, wenn Interesse besteht.

      Eine feste Verbindung mit Wärmeleitpaste ist zu vermeiden. Wenn mal etwas ausgetauscht werden soll (so wie in Deinem Anwendungsfall der Kühlkörper), dann sollte das ohne brachiale Gewalt gehen. Die Leiterbahn-Verstärkungen auf der Unterseite mit dicken Drähen und noch viel Lötzinn stabilisieren die Baugruppe soweit, dass ein Verzug ("Bananen-Effekt") bei diesem Fahrtregler nicht möglich ist. Ich nehme an, Du hast die Wärmeleit-Folie wieder eingesetzt?

      Mit den Vibrationen habe ich aber etwas bedenken. Es sind nur die beiden M3-Schrauben, die dann die ganze Baugruppe über den Kühlkörper-Klotz fixieren. Nicht dass der Auflagepunkt vom Schraubenkopf an der Platine zu gering ist und dann "Spiel" entsteht. Die kleine Kunststoffscheibe unter dem Schraubenkopf ist notwendig, damit die elektrische Trennung von Plus und Minus bei der spannungszuführenden Klemme den vorgeschriebenen Abstand der Luft- und Kriechstrecke einhält. Gibt's vielleicht noch eine Möglichkeit, die Baugruppe an zwei anderen Stellen am Bot zu fixieren?

      Aber..... ich denke noch an Deinen Test vor vielen Jahren: Verlagerung der Quarz-Halterung in der 40MHz-Funke. Das hätte nach meiner Meinung nicht funktionieren dürfen. Und hat es doch. In der Richtung bin ich also ganz zuversichtlich, dass Dein Umbau auch wieder ein voller Erfolg wird. :thumbup:

      Benutzt Du die Kreuzmischerfunktion im Fahrtregler? Inzwischen gibt es ja den Upgrade mit der linearen Berechnung der Geschwindigkeiten, so dass ein eleganteres Kurvenfahren möglich ist. Nachdem das Zerlegen von Enigma bei den MMM-Turnieren immer etwas aufwändig ist, könnte ich Dir ggf. den Firmware-Update vorab noch einspielen. (?)
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Die Titan Bodenplatte bekommt eine Isolierung aus Gewebeklebeband damit nichts passiert falls doch mal ein blankes Kondensatorköpfchen daran reibt.
      Statt Wärmeleitpaste ist ein Stück Wärmeleitfolie eingesetzt. Einen leichten Bananen-Effekt gibt es leider sehr schnell, schon bei nur leichtem Anzug der M3 Schrauben.
      Und dieser Verbindung alleine traue ich auch nicht um der Platine genug Halt zu geben.
      Noch mehr Befestigungspunkte als die beiden M5 Schrauben zwischen Bot und Regler sollte es nicht geben, ich wollte es so versuchen:

      Die gelb angedeuteten Schrauben sollte man fest genug anziehen können :D

      Bisher musste Enigma mit Kreuzmischer an der Funke gefahren werden, das soll demnächst natürlich der Regler übernehmen.
      Ich werde erstmal schauen wie er sich verhält wenn der Bot verkabelt ist. Für ein Update ist der Regler schnell ausgebaut, sind ja nur 2 Schrauben ...und ein paar Kabel.
      @Reiner danke für dein Angebot mit kleineren Kondensatoren, aber im Moment passt es sehr gut, einen Hauch von "Luft" gibt es noch in alle Richtungen *grins*
      haben ist besser als brauchen
    • Flatliner schrieb:

      Die gelb angedeuteten Schrauben sollte man fest genug anziehen können
      Jo, das ist ja mehr als ich erwartet hätte. => Ich hatte das so verstanden, dass der Kühlkörper am Chassis festgeschraubt wird. Und die ganze Baugruppe dann nur über die M3-Schrauben am Kühlkörper hängt. So wie Du das mit den Winkeln gezeichnet hast, ist das natürlich mehr als genug. => Astrein. :thumbup:

      Hast Du zufällig noch zweireihige Steckverbinder (254mm-Raster) in der Bastelkiste? Wenn ich mit meiner Interpretation von Deiner Montage des Fahrtreglers im Gehäuse nicht ganz danebenliege, dann kommt der Steckanschluss für die Parametrierung in Richtung Chassis-Wand zum liegen. (?) Dann wird es schwierig, den Stecker von dem USB-Konverter anzustecken. => Vorher einen kleinen Zwischenadapter bauen und anstecken? Du brauchst im Prinzip auch nur mit drei Drähten abzapfen. Die 5 Pins sind dafür da, damit beim Aufstecken des USB-Converters nicht die falsche Richtung erwischt wird. (=> Man kann nachträglich (=nach der Montage) auch von der Rückseite der Fahrtregler-Baugruppe die 3 Drähte anlöten, kein Problem. ;) )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • bat_boy schrieb:

      Reiner ist immer so ängstlich gegen das tuning seiner Komponenten
      :D
      Tja, mir wäre es halt peinlich, wenn ein Bot in einem Turnier wegen einem Defekt von einer Elektronik stehen bleiben würde, die ich konzipiert habe. Darum lieber etwas "realistisch tiefstapeln", als dass ich Versprechungen mache, die sich u.U. nicht bewahrheiten. ;)

      (Zitat aus dem uralten Film "Das Boot" bezüglich der Tauchtiefe von dem U-Boot: "Die Werksgarantie liegt bei 20 Meter, aber 50 Meter muss das Boot können...." :saint: )
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de