Enigma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Zu Enigma gibt es wieder ein kleines Update:



      Hoppla, so sieht es aus wenn das Hardox-Gehäuse zu Wartungszwecken ausgeschlachtet werden muß :D
      Die Verkabelung muß nirgendwo getrennt werden, das spart viel Zeit. Beide Getriebe mußten überholt werden, es gab etwas Zahnverlust und eins der Kugellager war defekt. Die Räder haben neue Gummis, diesmal mit Gewebeverstärkung bekommen.
      Die Spinnerscheibe hat einen neuen Zahn bekommen und wurde neu ausgewuchtet.

      Und es gibt auch ein kleines Upgrade:



      Neu sind die beiden Überrollbügel. Sie sollen es dem Bot endlich erlauben auf beiden Seiten vernünftig fahren zu können und dadurch auch eine Selbstaufrichtung zu ermöglichen. Der Removable Link wird darin ein neues Zuhause finden. Außerdem dienen die Bügel als zusätzliche Halterung der Spinnerscheibe: Sollten die Schweißnähte der bisherigen Halterung mal brechen, so hängt die Spinnerscheibe immer noch mitsamt Welle an dem Überrollkäfig und macht sich nicht vom Acker.
      Apropos Schweißnähte:
      Fast alle wurden ausgeschliffen und nachgearbeitet, sie sind zwar noch weit entfernt davon perfekt zu sein, aber bestimmt besser als vorher.
      haben ist besser als brauchen
    • Wie war das damals eigentlich bei Robot Wars, gab es da Probleme wegen blauen Bots und Fernsehkameras?
      Heut zu Tage nimmt man ja einen grünen Hintergrund, nicht das der Bot dann auf einmal nicht zu sehen ist :D und der Gegner wie durch Zauberei zerstört wird! ^^

      Wir bauen Showkampfroboter, unsere Homepage devil-crew.eu schaut mal rein!

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von IceMaster ()

    • Irgendwie ist Enigma für mich der aktuell beste deutsche Raptor. Warum? Sehr klein/kompakt, sehr wendig, sehr schnell, enorm gepanzert und dazu noch ne ordentliche aktive Waffe. Ausserdem ein kompetenter Schöpfer und Fahrer mit reichlich Erfahrung...

      Wenn ich Geld setzen müßte, dann auf diese Kombinaion hier... :]
      .: Formerly known as GRA Administrator, now OUT OF ORDER :.
    • Ich glaube nicht nur für Dich (Gizmo) ist Enigma hierzulande das Beste in der 6er-Klasse, das ist relativ offensichtlich - Dirk war damit nicht nur Sieger auf den letzten MMM, sondern hat, wie ich höre, auch in Holland in der Feather-Klasse mitgemischt - mit eben diesem Raptoren...
      anyway this cake is great
    • Kleines Update:
      Der Removable Link sitzt jetzt unter dem Überrollbügel und ist mit einem Gummi gesichert das ihn, rein theoretisch zumindesten, unverlierbar macht.
      Das Blechplättchen ist aus Creusabro. Die beiden 4mm Löcher darin haben mich viel Zeit, Nerven, einen Vollhartmetallfräser und mehrere Bohrer gekostet. Ich glaube davon weiß Rene ein Lied zu singen, wenn er als Metaller zum Bohren schon eine Werkstatt aufsuchen mußte :D
      Die Riemenscheibe am Spinner ist das empfindlichste Teil an dem ganzen Bot und hat deshalb eine Abdeckscheibe aus Hardox bekommen um sie vor Beschädigungen zu schützen. Das Bohren der fünf Löcher und das Aus-und Abdrehen an der Drehmaschine war im Vergleich zum Creusabro ein Klacks !



      Das Heck des Bots ist deutlich runder geworden, so kann Enigma jetzt auch auf dem Rücken liegend fahren und schafft gelegentlich durch ruckartigen Richtungswechsel eine Selbstaufrichtung ohne Einsatz des Spinners.
      Die Achse des Spinners wurde bisher durch zwei Schrauben in einem Gewinde in der Achse gehalten. Leider haben die sich schonmal gelöst und sind sogar rausgefallen.
      Jetzt ist die Achse durchgebohrt und wird von nur noch einer Schraube mit Mutter und Kontermutter gehalten.
      Der Spinner hat einen neuen Zahn bekommen und ist frisch ausgewuchtet. Von dem alten Zahn war nur noch ein etwa 5mm langer abgerundeter Knubbel übrig.
      haben ist besser als brauchen
    • Das ist ja eigentlich ziemlich wurscht, er würde sich doch eh wiederaufrichten.
      Vom Bild her würde ich sagen ja, er kann es; aber nicht richtig, wie sonst. Die Zähne sind ja so gebaut worden, dass die Scheibe nur in eine Richtung Gegner wegschlagen kann.

      Sieht wie eigentlich fast immer super aus, Dirk, glückwunsch; bau doch mal einen Riesen-Enigma in der Featherweight-Gewichtsklasse, dann könntest du International richtig gut mitmischen :D.
    • Beim letzten DRG-Event ist Enigma bei den Feathern kläglich gescheitert und erreichte nur vier Punkte, drei davon alleine für das Antreten. Die Spinnerscheibe drehte völlig kraftlos hoch und erreichte nur einen Bruchteil der sonst üblichen Drehzahl. Als Erste Hilfe Maßnahme habe ich dann in den Turnierpausen mal das Kugellager und den Waffenmotor getauscht. Keine Besserung. Zuhause habe ich dann festgestellt daß sich eine der drei LiFePo Zellen verabschiedet hat, die Zellenspannung liegt rund ein Volt unter den beideren anderen Zellen. Der Powerswitch hat die Tortour durch das ständige Abschalten wegen Unterspannung klaglos überstanden. Die Zellen hatten erst rund ein Dutzend Fights hinter sich, wie irgendwo weiter oben schonmal beschrieben hatten sie von Anfang an eine leicht unterschiedliche Spannungslage. Ich werde mal den grünen Schrumpfschlauch entfernen und nachsehen ob ich da uralt-Zellen oder womöglich eine Fälschung erwischt habe.
      haben ist besser als brauchen
    • Schade dass es hier Probleme gab. Soweit ich das anhand der Videoaufnahmen beurteilen kann, war ein Kraftverlust von Enigma bei MMMV10 noch nicht zu beklagen. ;) Könnte also sein, dass durch die Lagerung der Effekt von der "Schieflage" der Spannung von den Zellen zueinander etwas verschlimmert worden ist.

      Die Zellen sind alle in Reihe geschaltet und werden auch gemeinsam geladen. Eine Zelle, die gegenüber den anderen Zellen eine höhere Spannung hat, bekommt dann natürlich beim Ladevorgang etwas mehr Leistung ab ( Leistung = Spannung mal Strom; Der Strom ist in jeder Zelle gleich).
      Kann also mit etwas Glück sein, dass die Zellen der Reihe nach nur mal einzeln geladen werden müßten, und die Sache wäre wieder in Ordnung. Diese Aussage gilt nicht, wenn zum Laden schon ein Ladegerät mit "Balanceranschluss" verwendet wird und tatsächlich jeder Pol von den Zellen einzeln herausgeführt wird.



      Der Powerswitch hat die Tortour durch das ständige Abschalten wegen Unterspannung klaglos überstanden.

      Das freut mich, dass es diesbezüglich keine Probleme gab.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de