Enigma

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Ein neuer Raptor hat das Licht der Welt erblickt: [SIZE=3]Enigma.[/SIZE]

      Zum Namen:
      Das Wort „Enigma“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet Rätsel.
      Die ENIGMA ist eine Rotor-Schlüsselmaschine, die im Nachrichtenverkehr des deutschen Militärs verwendet wurde.
      Auch andere Dienststellen setzten sie zur geheimen Kommunikation ein.



      Das Gehäuse besteht aus 5mm Hardox, Die Bodenplatte aus 5mm Polycarbonat.
      Akku: Sanyo RC 2400
      Regler: 2x Conrad Pro 90
      Empfänger: Futaba PCM 1024
      Motoren: 2x Speed 700BB Turbo 12V
      Getriebe: Einstufiges Stirnradgetriebe 1:7,2
      Räder: 72mm, doppelt Kugelgelagert
      Geschwindigkeit: 17km/h



      Um mehr Gewicht auf die Räder zu bekommen sind provisorisch 2 Streifen Hardox an das Heck geschraubt.
      Gewicht bisher 5,6 Kg.


      Hier ein Bild zum Größenvergleich:



      Um auszuprobieren wieviel Schub mit den Gummirädern möglich ist hab ich einen kleinen Grip-Prüfstand aufgebaut:



      Ergebnis:
      auf einer furnierten Platte lassen sich 1,8 kg senkrecht hochziehen bevor die Räder durchdrehen,
      auf einer OSB-Platte sind es ganze 3,4 kg.
      Dabei steigt im Gegensatz zu der furnierten Platte der Schub mit durchdrehenden Rädern noch deutlich über 3,4 kg an.
      Soviel zum Thema Grip unserer Arena.

      Ein Problem habe ich noch mit der Antenne:
      Um einen ordentlichen Empfang zu bekommen muß diese rund 20cm aus dem Bot rausragen,
      ohne daß sie sich in den Rädern verwickeln kann. Einfache Kabel, Stahldrähte und Plastikschläuche werden bei Bandenkontakt gnadenlos gekappt...
      Also wer einen Tip hat, her damit!

      Gruß Dirk

      edit: Pfad für die Bilder angepasst
      haben ist besser als brauchen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Flatliner ()

    • Super Dirk !
      Glückwunsch zur Enigma!
      5m Hardox hat schon was gigantisches . Also einen richtigen frechen "Rammbock" gebaut.

      Die obige Beschreibung habe ich jetzt drei mal durchgelesen, aber irgendwie fehlte mir das Schlüssselwort "CO2" :D ... D

      Regler: 2x Conrad Pro 90

      *schnüff* Mein treuer Tester muss fremdgehen, weil der Regler-Lieferant Nachschubprobleme hat *schäm*

      Um auszuprobieren wieviel Schub mit den Gummirädern möglich ist hab ich einen kleinen Grip-Prüfstand aufgebaut:

      So was ähnliches habe ich für die Ants gebaut. Hatte ich bei MMMV5 dabei, ist aber irgendwie untergegangen. Ich mache das aber über eine proportionale Federkonstante und messe die Länge, wie weit der Bot einen Hosengummi auseinanderdehnen kann. ;) Damit spare ich mir die Gewichte.
      Aber das Ergebnis zwischen furnierten und rohen Platten spricht für sich. (Habe schon verschiedene Methoden probiert, das Furnier "anzurauhen", aber alles zu aufwändig. Selbst mit einem Winkelschleifer radiert man da ewig hin, bis das Zeugs endlich weggeht. Dafür bleiben dann Narben, die eher einer Schotterpiste als einer Arena entsprechen....)

      Räder: 72mm, doppelt Kugelgelagert
      ... zieht 3.4kg....
      welchen Reifenbelag verwendest Du? Wieder die bewährten Streifen von dem gerippten Gummimatten?

      Einfache Kabel, Stahldrähte und Plastikschläuche werden bei Bandenkontakt gnadenlos gekappt...

      Bei den Plastikschläuchen hätte ich den blauen Festo-Schlauch empfohlen. Der wurde mir zwar schon mal aus dem Chassis gerissen, aber der Schlauch selbst hielt bisher immer. Der Antennendraht wurde in den Schlauch eingezogen. Sogar beim 100kg Tsunami gab's da keine Probleme (soweit ich mich erinnern kann).

      Die ENIGMA ist eine Rotor-Schlüsselmaschine, die im Nachrichtenverkehr des deutschen Militärs verwendet wurde.

      In dem Film "Das Boot" ist sie mal sehr gut zu sehen.

      17km/h ist schnell! (Die Steuerbarkeit ist noch gewährleistet?)
      Hast Du auf der Unterseite noch irgendwas angebracht (Kufen, Schloßschrauben-Kopf,...)?
      Tja,... und die 700er-Motoren sprechen auch Bände...

      Wo ich mich bei den ersten Bildern habe täuschen lassen: Er wirkt sehr groß und massiv. Hatte mich schon über die "kleiner 6kg" gewundert. Erst das Foto mit dem Feuerzeug rückt dann die Proportionen wieder zurecht.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Original von IBF
      Die obige Beschreibung habe ich jetzt drei mal durchgelesen, aber irgendwie fehlte mir das Schlüssselwort "CO2" :D ... D

      Ja, mir fehlt das eigentlich auch:D
      aber zum einen wollte ich einen Bot der pflegeleicht ist(Akku laden, fertig)
      und zum anderen vermute ich mal das Hellfire und COnflict die nächsten Events nicht überleben werden.

      Regler: 2x Conrad Pro 90
      *schnüff* Mein treuer Tester muss fremdgehen, weil der Regler-Lieferant Nachschubprobleme hat *schäm*

      Ja, das wäre eine schöne Testbasis für deinen Regler gewesen, aber er passte einfach nicht rein.
      Aber keine Sorge, der nächste Bot wird wieder ein Flipper mit dem bewährten IBF-Controller.


      welchen Reifenbelag verwendest Du?

      Gummiräder aus dem Baumarkt, die haben eigentlich garkeinen Grip. Aber mal kurz mit dem Drehmeißel drüber hat man einen relativ griffigen Belag.


      Bei den Plastikschläuchen hätte ich den blauen Festo-Schlauch empfohlen.

      Enigma hat relativ scharfe Kanten, auch der Festo-Schlauch wird zerhackt.

      17km/h ist schnell! (Die Steuerbarkeit ist noch gewährleistet?)
      Hast Du auf der Unterseite noch irgendwas angebracht (Kufen, Schloßschrauben-Kopf,...)?

      Dank der exp-Funktion der Futaba ist der Bot bei niedrigen Geschwindigkeiten sehr gut steuerbar.
      Zum schnellen Fahren fehlt mir das Testgelände.
      Der Bot liegt bisher noch an der Vorderkante auf, höhenverstellbare Kufen sind in Planung.
      haben ist besser als brauchen
    • Hi Dirk!
      Ich würd mal sagen durch die geringe Zähnezahl der Ritzel ist zu wenig "Fleisch" bei einer 5er Welle vorhanden um die Leistung der 700er zu verkraften.
      Grossere Ritzel - wenn möglich, benutzen....(wenn dir dann der Bot nicht zu schnell wird :rolleyes: )
      *edit*
      Besteht das Antennenproblem noch? Wenn ja, ein Vorschlag von mir; Federstahldraht - lässt sich nicht so leicht kappen. Hab mal bei Conrad son Sortiment mit verschiedenen Drahtstärken gekauft. Lässt sich (ab einer Stärke von ca 3mm) nur unter termischen Einfluss nachhaltig biegen, is elastisch und gleichzeitig sauhart geht deshalb sehr schlecht zu bearbeiten.

      Dieser Beitrag wurde bereits 2 mal editiert, zuletzt von rs513 ()

    • Ja, die Ritzel haben eindeutig zu wenig Fleisch. Ein größeres Ritzel kommt aber nicht in Frage da der Bot jetzt schon sehr schnell unterwegs ist. Wenn mein Ritzelvorrat aufgebraucht ist werde ich mal versuchen ein Ritzel mit kleinerem Innendurchmesser zu benutzen und die Motorwelle entsprechend abzuschleifen.

      Für die Antenne nehme ich mittlerweile 1mm Federstahl aus dem Conrad-Sortiment, scheint zu halten. nur die Isolierung der Antenne muß regelmäßig erneuert werden.
      haben ist besser als brauchen
    • Enigma ist ja eigentlich ganz nett, ist sehr schnell und hat auch schonmal ein Mad-Metal-Machines gewonnen,
      aber irgendwie fehlte mir da etwas:
      Eine aktive Waffe. Das musste geändert werden :D



      Die Scheibe dreht mit rund 6000 Upm und wird von einem 750´er Johnson Motor angetrieben.
      Die überdimensionierten Antriebsmotoren sind rausgeflogen, jetzt sind die Planetengetriebe aus Project X eingebaut.
      Die gegossenen Räder haben ein Profil.
      Die Geschwindigkeit ist ganz in Ordnung und die Steuerbarkeit phantastisch.
      Für die Stromversorgung sorgen 2 LiPo´s, einer mit 1500 und einer mit 2400 mAh.
      Beim Gewicht habe ich wohl irgend etwas falsch gemacht, Enigma wiegt jetzt statt 5600g nur noch 5300g, davon sind alleine 2750g Hardox-Panzerung.
      Bleiben also noch ein paar Gramm für zukünftige Upgrades.
      Leider kann ich immer noch nicht besser Schweißen :D
      haben ist besser als brauchen
    • Die Scheibe ist echt winzig, der Durchmesser liegt bei 114mm (wobei das eigentlich nicht richtig ist da die Scheibe nicht wirklich rund ist).
      Der Part aus Hardox wiegt rund 200g, der Rest aus Alu nochmal ungefähr das gleiche.

      Kaum hat man einen Bot fertig, schon ist er kaputt:
      Einer der LiPos hat dicke Backen bekommen, diese billigen China-Dinger schaffen nichtmal annähernd den aufgedruckten Entladestrom. Also hab ich etwas von dem freien Gewicht investiert und auf NiCd-Akkus umgerüstet. Jetzt ist es noch enger in dem Bot. Die Form des Akkupacks ist wahrscheinlich auch einzigartig :D
      Angenehmer Nebeneffekt: Die Scheibe dreht etwas schneller und erreicht gemessene 140 km/h.
      Zu allem Überfluß ist dann auch noch einer der Regler für den Antrieb in den Halbleiterhimmel gegangen. Vermutlich war er so eingebaut daß die Platine unter Spannung stand, eine andere Ursache fällt mir nicht ein. Hoffentlich liefert der Händler so schnell wie beim letzten mal.
      haben ist besser als brauchen