Spielregeln für Mad-Metal-Machines Vol.II

    • Gibts eigentlich schon Ergebnisse von der Kommission ?

      *Hosenrunterlass*
      Es gibt eine Übersicht über alle Punkte, die man berücksichtigen muss und bei zwei markanten Unterpunkten eine Stoffsammlung (pro/kontra).

      Um's deutlich zu sagen: wir sind zeitlich hintendran. ;(
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Da hier noch nicht viel drin steht, sage ich einfach mal was...

      1a) Gladiatormodus hardcore: zwei gehen rein und nur einer kommt weiter.
      -Vorteil: die beste, beständigste, geschickteste Konstruktion gwinnt.
      - Nachteil: fahrfehler, kleinste Niggelichkeiten in der Technik und du packst ein.....

      1b) Gladiatormodus 3er: drei gehen rein und zwei kommen weiter.
      -Vorteil: wie bei 1a. Kann man um "Verliererrunden" ergänzen.
      -Nachteil: wer zu beginn mal pech hatte, ist trotzdem draußen...

      ....mist später mehr
      ....ein Event muss her
    • Ok,... ungeduldiges Scharren mit den Hufen wegen fehlender Zwischeninfos... :engel:

      Ich gebe jetzt mal die derzeitigen Knackpunkte bekannt, wo wir uns gegenseitig die Köpfe einrennen:

      Nachdem wir mit dem relativ kleinen Bestand an Maschinen eine zeitfüllende und publikumswirksame Veranstaltung durchführen wollen, ist ein KO-System ausgeschieden. Es kann nicht sein, dass wir funktionsfähige Maschinen im Pit lassen aber die Kampfrunde vorzeitig beenden, weil es das Regelment so vorschreibt.

      Derzeit sind wir auf der Schiene, dass es "Punkte-Kämpfe" geben wird, die dann zur Siegerfindung beitragen und im Anschluss an jedem Durchgang dann "Fun-Kämpfe". Also alle fighten, die Lust haben. Solange, bis die Akkus leer sind oder die Maschinen für den nächsten Durchgang geschont werden müssen.

      Bei den Punkte-Kämpfen gibts derzeit folgende priorisierte Lösung:
      Die Anzahl der Kämpfe pro Bot einschränken.
      Die andere Alternative wäre gewesen, pro Kampf bei drei gestarteten Bots nur die besten zwei mit Punkten zu beehren. Damit wäre die Taktik, in die Arena zu gehen und auf alle Fälle einen Punkt mitzunehmen (auch wenn man gleich nach dem Start freiwillig in die Grube fährt) zunichte gemacht worden.
      => Die Punktevergabe ist bei uns aber noch nicht offiziell beschlossen.

      Zur Zeit rennen wir uns bei den Kampfpaarungen bzw. den Anzahl der Durchgänge die Köpfe ein.
      Modelle:
      1)
      Wie bisher drei Durchgänge pro Kampftag. Jeder Durchgang ist von der Anzahl der Kämpfe pro Bot beschränkt. Die Paarungen der jeweiligen Kämpfe in einem Durchgang werden ausgelost, damit nicht wieder gemauschelt werden kann ("... komm, wir kämpfen gegeneinander und suchen uns noch einen schwachen Dritten...". Die Paarungen werden so ausgelost, dass zunächst jeder Bot mal in einer Dreiergruppe drankommt. Dabei muss berücksichtigt werden, dass ein Team (meist One-man-show) nicht gegen sich selbst fahren kann und natürlich alles mit den Frequenzen zusammenpaßt. Hier muss dann die Rennleitung Korrekturen durchführen. Nachdem alle Bots einmal gefighten haben, beginnt alles von neuem, natürlich mit neuer Auslosung/Kampfpaarung. Bei dieser zweiten Auslosung lassen sich jetzt weitere Randbedingungen berücksichtigen, z.b. dass ein Bot mit seinen Akkus nur eine Runde kämpfen konnte und deshalb ein mindestens 10-minütiger Akkuwechsel notwendig ist. Also diesen Bot beim zweiten Kampf mit seiner Gruppe nach hinten stellen bzw. einen guten zeitlichen Abstand zu seinem vorherigen Kampf lassen.
      Vorteil: Es lassen sich exakte Startzeiten von jedem Durchgang angeben, damit kann man das Publikum bei konkreten Veranstaltungen "hinhalten" bzw. auf einen Starttermin ansetzen. Außerdem kann man Bots, die nicht anspringen oder urplötzlich nicht startklar sind, aus der Gruppe rauswerfen und durch einen Ersatzbot aus einer anderen Gruppe (z.B. der letzten Kampfpaarung) dafür einsetzen. Weiterhin laufen die Durchgänge sehr lange (drei bis fünf Kämpfe pro Bot) in einem Stück dahin. Also zack-zack-zack... => Ist also ohne langweilige Unterbrechungen.
      Mir persönlich schweben drei bis fünf Kämpfe pro Bot in einem Durchgang vor, danach beginnen die Fun-Kämpfe. Flatliner und Delldog haben andere Vorschläge, nämlich...

      2)
      Es gibt keine konkreten Durchgänge mehr, sondern jeder Bot macht in einem Durchgang nur noch einen Fight. Diese Paarung wird auch ausgelost und entsprechend korrigiert (Team gegen sich selbst, Frequenz). Dann ein paar Fun-Kämpfe. Nach diesen Fun-Kämpfen 10 Minuten Pause für Akkuwechsel. Dann gehts wieder los mit dem nächsten Durchgang.
      Vorteil: Es ist den ganzen Tag für das Publikum mit nur jeweils 10 Minuten Pause was geboten. Also sehen die Leute auch mal einen zweiten Durchgang.
      Wo ich mit Bedenken den Finger hebe: Als Veranstalter ist man hier unter Dauerstress. Derzeit ist es schon immer schwierig, die ersten Bots beim Start eines Durchgangs in die Arena zu kriegen. Also innerhalb der 10 Minuten Pause eine neue Auslosung machen und die Kampfpaarungen den betreffenden Teams vermitteln, wer wann drann ist.... hm, das gibt zusätzlichen Turnschuh-Sohlenabrieb.
      Was für die Übersicht schwierig wird: Wenn ein Bot mal nicht startklar ist, dann kriegt er für diesen Durchgang keine Punkte. Die fehlen ihm. Ok, Pech gehabt, könnte man sagen. Aber meist sinds ja nur Kleinigkeiten, die dann die faire Punktebewertung verhindern. Und effektiv fehlt hier mindestens ein Punkt im Vergleich zu den anderen Bots.

      @Flatliner, DD: ich habe jetzt wahrscheinlich zu parteilich geschrieben. Bitte ergänzt hier mal die Vorteile von Punkt 2

      So, das war mal der Zwischenstand bei den Knackpunkten.
      Die anderen Modalitäten hat Flatliner schon super zusammengetragen und aufgeführt. Da sehen wir auch keine Knackpunkte drin.
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de