Frage zu Regel 3.2.1 und 3.2.2

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Frage zu Regel 3.2.1 und 3.2.2

      Hi, wir haben da grad eine (für uns) wichtige Frage im Raptor-Regelwerk nicht beantworten können, drum stell ich sie mal hier. Es betrifft Kapitel 3.2.1 und 3.2.2 :
      3.2 Elektrik
      3.2.1 Versorgungsspannungen dürfen eine Höhe von 24 Volt Gleichspannung
      (nominal) nicht überschreiten.
      3.2.2 Die Betriebsspannung für Elektromotoren darf maximal 12 Volt (nominal)
      betragen. Folgende Akkumulatoranordnungen genügen dieser Forderung:
      -ein 12V-Blei-Gel-Akku oder eine Reihenschaltung von zwei 6V-Typen
      -eine Reihenschaltung von maximal zehn NiCd- oder NiMh-Zellen
      -eine Reihenschaltung von maximal drei Li-Ionen-Zellen.

      Frage 1 :
      Darf ich denn nun meine 12V Versorgungsspannung für die Moten auch aus 24V generieren (Spannungsteiler,7812, ... =) )
      Eigentlich spricht ja nichts dagegen, sonst müsste mal ja unbedingt für den Antrieb einen extra Akku benutzen. Allerdings halte ich dann die Zellenkonfigurationen in 3.2.2 nicht mehr ein, aber die sind ja nicht verpflichtend, oder ?
      Frage 2 :
      Für einen Motorregler werden (wenn er nur aus N-Kanal-FETs besteht) intern höhere Spannungen als die Versorgungsspannung benötigt, meist 12 oder 15V über der Batteriespannung. Wenn sie 15V ist, haben wir im Roboter aber einen Potentialunterschied von bis zu 29V. Verstosse ich damit gegen Regel 3.2.1. ?
      [SIZE=1]Hey Jungs, das tut mir echt leid, aber wir brauchen
      [SIZE=2]MEHR POWER [/SIZE]
      [/SIZE]
    • hmmm die frage lässt sich nur beantworten wenn man bedenkt, worum es bei den Regelungen ging:

      12Volt Motorenspannung. Hierbei ging es darum, dass wir ja beabsichtigen handelsübliche günstige Modellbaukomponenten - speziell Fahrregler- verwenden zu KÖNNEN. Die Regel ist insoweit wortwörtlich aufzufassen, d.h. es ist zulässig dass du aus 24Volt generierst, solange die Motoren nicht mit mehr als 12Volt befeuert werden. Die Zellenangabe ist insoweit nur klarstellend, für den üblichen 12Volt akku.

      24Volt Betriebsspannung. Damit hatten wir ja den Blick auf die Handelsüblichen Magnetventile gelenkt, welche hauptsächlich mit 24Volt arbeiten. 12Volt Ventile oder gar drunter sind nicht so einfach (bei Ebay!!!) zu bekommen, als die 24Volt typen. Die interne Spannung auf den Reglern ist meiner Ansicht nach nicht als "Versorgungsspannung" also als eingespeiste Spannung aufzufassen. Insoweit wäre das wohl in Ordnung, solange der Akku nicht mehr als nominal 24Volt hätte.....
      ....ein Event muss her
    • Es ist schon eine Gleichspannung, Wechselspannung ist ja so definiert dass sie periodisch das Vorzeichen wechselt... Grob gesprochen zumindest... Es geht hier tatsächlich darum ob die max Motorspannung als Mittel- oder als Spitzenwert angesehen wird...
      .: Formerly known as GRA Administrator, now OUT OF ORDER :.
    • @gizmo:
      höhö.... die idee (pwm, mittelwert am motor maximal 12V, 24V versorgung) hatte ich auch schon mal...
      ...ich denke mal, wir alten regler-bastler wissen auch, warum wir das machen würden...
      (absenkung des batterie-stromes auf die hälfte, mit allen damit verbundenen vorteilen, bei gleicher leistungsabgabe am motor, allerdings mit einem viertel der verluste...) :-O

      allerdings ist ganz klar geregelt, das die nominale spannung der batterien max 12V betragen darf und das ist eine gleichspannung,
      der spitzenwert ist hier gleich dem mittelwert der spannung... sollte in diesem punkt also eindeutig sein...

      nicht ganz ernst gemeint:
      wenn du aus 12V batteriespannung 24V machen möchtest, um diese dann per pwm dem motor mit einem mittelwert von 12V zuzuführen, dann mach das ruhig... =)

      für alle nicht-elektroniker: die spannung erst von 12V auf 24V hinauftransformieren und dann wieder von 24V hinunter auf 12V mittelwert am motor bringt keine vorteile, sondern mehr verluste... die sache ist also eher witzlos... :engel:


      ernsthaft würde ich die regeln so auslegen:
      spannung am motor: spitzenwert der spannung 12V, maximalwert des mittelwertes auch 12V...
      oder ist jemand anderer meinung?
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • Wenn mir jemand sagt, ich darf in einer Stunde einen Eimer Wasser auskippen, dann frage ich auch danach ob ich das ganz langsam machen soll, so dass es eine Stunde dauert, oder ob auch mal viel kippen kann und dann mal wieder ne Pause mache.

      Edit : (Heiko war schneller)
      sind die regeln denn nun so zu verstehen, dass garkeine Batterien mit 24V erlaubt sind ?
      [SIZE=1]Hey Jungs, das tut mir echt leid, aber wir brauchen
      [SIZE=2]MEHR POWER [/SIZE]
      [/SIZE]
    • Original von UnskilledWorker
      ernsthaft würde ich die regeln so auslegen:
      spannung am motor: spitzenwert der spannung 12V, maximalwert des mittelwertes auch 12V...
      oder ist jemand anderer meinung?


      Aus rein technischer Sicht gilt der Maximalwert des Mittelwertes
      Eine Wechselspannungsangabe bezieht sich immer auf den entsprechenden Gleichstromwert, der dem Wechselstrom entspricht!

      d.h. 230V an der Steckdose ... das sind real 325V (glaube ich) in den Spitzen der Wechselspannung.

      Daher hätte ich da auch den Mittelwert interpretiert!

      Auf der anderen Seite reden wir immer noch von der Einstieger-Klasse!!! ich bin in diesem Sinne mehr dafür die Maximalwerte auch im Einsteiger-Bereich zu belassen.

      Beim Erstellen der Regeln hat wohl niemand ernsthaft an die Wechselspannung gedacht!

      Regelwerk anpassen und klarer formulieren?

      Delldog.
      [COLOR=sky blue]Besucht unsere Website![/COLOR]
      "Wer kämpft kann verlieren, wer nicht kämpft hat schon verloren!"
      (Berthold Brecht)
    • Der Heiko hat die Ideen auf den Punkt gebracht...

      So, dass die Akkuspannung auf 12V begrenzt ist nun auch klar... Die Frage nachdem Sinn einer Aufwärtstransformierung mit anschließender Abwärtswandlung ist natürlich hinfällig, da total Verlust behaftet...

      Es geht jedoch aber auch vornehmlich darum ob es per Reglement verboten ist oder nicht... Das ist der springende Punkt hier.
      .: Formerly known as GRA Administrator, now OUT OF ORDER :.
    • Delldog, deinen letzten Post... Ich komm damit nicht klar... Welche Wechselspannung? Oder gehst du davon aus zuerst eine Sinus bzw. Trapezwandlung auf eine Wechselspannung zu wandeln? Das wär ja noch abgedrehter als die Idee die Gleichspannung auf 24V hochzuwandeln und max. einen zeitlichen Mittelwert von 12V auf die Motoren zu speisen....
      .: Formerly known as GRA Administrator, now OUT OF ORDER :.
    • Um weitere Spitzfindigkeiten in der Regelinterpretation zu vermeiden und damit Klarheit zu schaffen sollten wir den Passus das "Alles was nicht explizit erlaubt ist, ist verboten" aufnehmen. Damit würde automatisch 3.2.1 greifen.
      Genau das schränkt aber Querdenker, flexible, erfindungsreiche Ideen ein... Es sollte ja eine Möglichkeit der Regelinterpretation geben...
      .: Formerly known as GRA Administrator, now OUT OF ORDER :.