Erhöhung der Spannung bei den Raptoren ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Erhöhung der Spannung bei den Raptoren ?

      Ich hab mich lange ferngehalten von diesem Thema aber nun ist es soweit. Die Raptorklasse ist als kostengünstige Einsteigerklasse von uns erdacht worden. Bei meinen Streifzügen durch diverse Baumärkte musste ich feststellen das die 12 Volt Akkuschrauber tatsächlich aussterben und es faktisch nicht möglich ist welche zu bekommen da die neue Einstiegsklasse mit 14,4 Volt fürs selbe Geld verkauft wird. Das hat mich dazu bewogen ernsthaft über den Vorschlag einer Spannungserhöhung im Reglement nachzudenken, einfach um Bauwilligen den Einstieg zu erleichtern. Die Leistungserhöhung um ca. 40 Watt dürfte nicht dazu beitragen die Arena zu zerschmettern und Botbuilders wären nicht gezwungen den Akkupack zu zerlegen, Ladegerät (mitgeliefertes Festspannungsnetzteil) würde wieder passen.........

      Your thoughts........?
      Jetzt keinen Roboter zu bauen wird mit Robotwars TV-Entzug nicht unter 3 Jahren bestraft ...visit: robotwar.de
    • *Besserwissermode: Ein*
      Man kann ja den "14,4V-Motor" ruhig verwenden. Nur vom Akkupack müssten zwei Zellen abgetrennt werden. =)
      *Besserwissermode: Aus*

      Ne, jetzt im Ernst: Ist es schon so schlimm mit der 12V-Bauteilversorgung? Bei uns sind im "Bauhaus" noch zwei Paletten mit 12V-Schraubern zum Preis von je 9,95€ verfügbar....
      Bin mir persönlich noch unschlüssig, ob die Erhöhung und die leichtere Erreichbarkeit von Bauteilen nicht das Wettrüsten beschleunigt.....*MussNochDarüberNachdenken*
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • Ich sehe das Problem eher bei den Reglern. Bei den handelsüblichen Reglern für RC-Cars ist bei 12Volt schluss. Man müsste also auf teurere Produkte ausweichen um in der selben Leistungsklasse mitspielen zu können. Wobei ich zugebe, dass das für den Antrieb nicht unbedingt Ausschlaggebend ist. Fakt ist, dass ich die Kraft von den Mabuchi 700 schon bei 12Volt nicht auf das Parkett bekomme -Räder drehen durch- und das bei sehr griffigen Reifen und Vierradantrieb.... Roland hat die selben erfahrungen gemacht.

      Wohin soll die Reise den nun gehen?
      Gewicht = erhöht !
      Spannung = soll erhöht werden?!
      Motoren = sollen freigegeben werden?!

      Sprich öffnung der Klasse in Richtung der GRA-FRA Regeln!
      Ich bitte um Meinungsäußerung von ALLEN den das sind unserer Regeln und wenn wir damit nicht mehr spielen wollen so sollten ALLE mal dazu etwas sagen und nicht immer nur die üblichen Verdächtigen.

      Gruß Dirk
      ....ein Event muss her
    • Also ich habe da nichts gegen wenn die Spannung raufgesetzt wird. In Finnland hatten die meisten 6 Kilomaschinen 14,4V. Blos auf welche Spannungsobergrenze setzen wir nun? 24V oder ist das dann schon zu hoch? Mir wären die 24V recht, denn dann könnte man auch Linearmotore (die fast alle mit dieser Spannung laufen) als Waffenantrieb einsetzen.
      Motore sollten wie ich auch schon in anderen Threads schrieb ebenfalls freigegeben werden, zumindest alles bis auf Tuningmots mit Neodymmags oder Brushless usw.
    • tja... ein heisses thema... passend zum sommerloch...

      ich muss mir noch ein paar gedanken machen, bevor ich mich hier auslasse... generell (von meinem basteltrieb aus gesehen) bin ich natürlich für mehr power und zulassung aller motortypen... was allerdings dem grundgedanken der raptorklasse als einsteigerklasse entschieden zuwiederlaufen würde... ich sehe ja schon an mir, dass ich mich ständig frage, wie ich mehr power in die maschinen hineinkriege... ich denke mal anderen wird es ähnlich gehen... womit wir dann bei zuviel freigaben beim schönsten wettrüsten wären...
      ...wie gesagt... ich mache mir erstmal in ruhe ien paar gedanken dazu...

      in der zwischenzeit könnt ihr ja mal hier:
      johnsonelectric.com/product/pr…ct_sheet.php?ProdID=75--A
      reinschauen...

      von IBF:
      Man kann ja den "14,4V-Motor" ruhig verwenden. Nur vom Akkupack müssten zwei Zellen abgetrennt werden.


      der link oben *raufzeig* ist von johnson-electronics, zeigt einen standard-motor der 600'er klasse... mit 'interaktivem' applet... da sieht man recht schön, wie die abgabe-leistung von der spannung abhängt...

      nominalspannung: 14.4V
      14,4V: 327W
      12V: ca.220W (2,4V unterschied machen also fast 1/3 der Leistung aus!!!)

      das sollte man immer im auge behalten, wenn man motoren unterhalb der nominalspannung verwenden möchte... :-O
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • Nachdem wir hier jetzt alle eine Denksportaufgabe bekommen haben =) , ich hätte noch einen Punkt, den man vielleicht berücksichtigen könnte:
      Bei Autorennen (z.B. Stock-Car) gibt es eine Klassenunterteilung, die ich mal als "Unverbaute" und "Verbaute" bezeichnen würde. (Sorry, ist schon 30 Jahre her, wo ich mich mal dafür begeistert habe...die Begriffe kenne ich nicht mehr genau).
      Jedenfalls werden die Fahrzeuge aufgesplittet in "Serienfahrzeuge" (also Fahrzeuge frisch vom Schrott, die dann losrennen) oder "getunte Fahrzeuge", bei denen dann schon an Motor und Fahrgestell massiv Hand angelegt wurde.

      Würde bei uns also zu einer Zweiklassen-Einteilung führen. Die "echte Einsteigerklasse" mit 12V und 500er Mabutchi und dann der "GeldSpieltKeineRolle-Klasse" mit allem was gut und teuer ist.

      Hm.... das wäre ein Kompromiss, aber ob wir uns da nicht einen Bärendienst leisten....?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • kein Wunder, die Stromaufname steigt ja auch "nur" um ca. 20 Ampere....ist ja nix *lach*


      öhm... nominal:14,4V (327W) -->46,8A bei 12v(ca.220W) -->ca.38A... wo hast du die 20A gesehen? =)

      motorenfreigabe:
      da stimme ich dir allerdings zu... ganz freigeben sollte man die nicht... (mir schwebt ansonsten ein 1kw aussenläufer-torquemax-selbstbau-brushless für nen flipperantrieb vor... wettrüsten macht spass...*grinzel*)

      allerdings wäre eventuell ein sonderstatus für akkuschrauber-motoren (ähnlich den scheibenwischer-motoren) überdenkenswert... aber bitte weiterhin mit der obergrenze 700'er baugrösse!!! (wobei bei den akkuschraubern mit höherer spannung durchaus auch 750'er und noch grösser verbaut werden... gerade bei z.b. bauhaus für ca.25€ im angebot)
      EDIT: Ok... der preis war ne falschauszeichnung...*grummel*
      das ding ist ein 24V-akku-schlagschrauber mit 2 gängen, digitalanzeige und einem monströsen akku.... für 69€... gestern abend war er dann richtig ausgezeichnet... :kotz1: EDIT_ENDE


      über kurz oder lang werden 12V-typen als günstige angebote immer schwerer (oder teuer, von z.b. bosch oder makita; die namhaften firmen werden ihre serien nicht so schnell aufgeben) zu bekommen sein...

      wie wäre es also mit einer spannungserhöhung auf 24V
      und einer generellen freigabe (spannung) von akkuschraubermotoren bis 700'er oder 750'er baugrösse?


      EDIT:
      @IBF: die idee kam mir auch schon... finde ich aber eigentlich zu kompliziert... und wie sollen die einzelnen klassen untereinander antreten? freiwillig? oder garnicht? es gibt so schon wenig maschinen... für zwei getrennte klassen wirds da erst recht nicht reichen...
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • Das nette Diagramm zeigt mir eine Stromaufnahme von ca. 66 Amps bei 14,4 Volt und max Power an, dementsprechend werden bei 12 Volt "schlanke" ca. 44 Amps bei max Power gefordert...

      Da habbich die 20 Amps gesehen =)

      Ein stall von knapp 92 Amps ist auch schon nicht übel *g*
      Jetzt keinen Roboter zu bauen wird mit Robotwars TV-Entzug nicht unter 3 Jahren bestraft ...visit: robotwar.de
    • für zwei getrennte klassen wirds da erst recht nicht reichen...


      Zustimmung. Wenn wir uns vor lauter Raptoren nicht mehr retten könnten, dann wäre dies eine Möglichkeit. Aber so.... darum auch der Hinweis, dass wir uns mit der Zweiklassengesellschaft keinen Dienst erweisen würden.

      Ich spinne jetzt noch mal weiter: Was wäre, wenn wir die Raptorenklasse so lassen würden, und dafür die Featherweights einführen? Mehr Gewicht, mehr Power, höhere Spannung. Soweit ich weis, ist bei den 12kg-Biestern bis 24V alles erlaubt?
      .
      Interesse an Elektronik für Schaukampfroboter und Kettenfahrzeuge (Fahrtregler, ESC) ? => http://www.Robots.IB-Fink.de
    • @golem: nö =)

      das diagram sagt:
      14,4V (327W) -->46,8A (at maximum power, siehe auch daten an der rechten, unteren seite),

      und bei 12v(ca.220W) -->ca.38A =)

      blau ist der strom, nicht gelb... jedenfalls nicht in diesem diagramm, auch wenn die werbung immer sagt, strom sei gelb... *grinzel*


      EDIT:
      @IBF:
      na ja... ein reiz bei den raptoren ist ja gerade, mit den beschränkungen zu leben... so lange es noch nicht 'genug' maschinen für eine richtige klasse und eine entsprechende anzahl von kämpfen gibt, würde ich eigentlich erstmal von einer weiteren klasse absehen... (langfristig natürlich nicht!!!) es nützt ja nichts, die wenigen baufreudigen leute, die wir im moment haben, in zwei lager zu spalten... und das problem sehe ich da leider etwas... ich finde es jedenfalls einfacher, einen 12kg als einen 6kg bot (mit unseren einschränkungen) zu bauen... etwas schwarzseherisch befürchte ich also eine 'wanderung' zur 12kg-klasse und nur wenige raptoren...
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • ich seh immer noch keine 66A...
      der strom bei maximaler leistung (vom scheitelpunkt der gelben parabel senkrecht nach unten) liegt etwa beim schnittpunkt grüne/blaue linie etwas rechts davon)... und da lese ich die 46,8A auf der blauen linie ab, die auch in den daten zu finden sind... :-O
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • Bitte keine zweiklassen Gesellschaft, das wäre nun gar nicht gut.

      Tja feahterweight, nun wer will soll bauen die Regeln gibt es ja dafür, ist aber eine ganz andere Baustelle und derzeit sollte das nicht unser Thema sein.


      Wenn wir über die Spannung reden, dann bliebe nur die Öffung auf max 36 Volt übrig, wieso sollte man auf 24 Volt begrenzen, wäre genauso willkührlich wie 14,4Volt.... (mir ist klar, das 36 Volt auch willkührlich sind, aber diese Zahlt ist nunmal derzeit der Maßstab in unserem Hobby)

      Tja Motoren, entweder öffen oder eben nicht, aber keine "weiche" erhöhung auf 750er oder 800er oder 1000er oder 265000er oder oder oder..... das würde immer so weiter gehen. Sorry.
      ....ein Event muss her
    • @golem:
      bei 12V liegt der schnittpunkt grün/blau zu weit links...
      der punkt maximaler leistung ist immer!!! der scheitelpunkt der gelben parabel... der schnittpunkt grün/blau sollte nur zur verdeutlichung dienen, wo man den strom auf der blauen kurve abzulesen hat... bei 14.4V passte das im diagramm ganz gut...

      also nochmal zum mitschreiben: vom scheitelunkt der gelben parabel ein lot fällen (senkrecht runte) und dessen schnittpunkt mit der blauen kurve suchen und da den strom ablesen...

      @bat-boy:
      nur falls es so verstanden wurde:
      ich meinte KEINE aufweichung der baugrösse, sondern beibehaltung de 700'er klasse als obergrenze, aber bei höheren spannungen als 12V...

      übrigens würde ich als obergrenze für die nominelle batteriespannung 24V ansetzen... passt auch für ventile usw.
      24V sind ausreichend, der einzige sinn von höheren spannungen ist mehr leistung... bei einer grössenbeschränkung der motoren sowieso witzlos, weil es eigentlich keine 36V 700'er motoren gibt... (bis auf zwei exoten habe ich jedenfalls bis jetzt keine gefunden...)

      EDIT:
      @bat-boy:
      das ist kein streit... und es dürfte den meisten hier mitdiskutierenden nicht schaden, motordiagramme richtig lesen zu können... schliesslich diskutieren wir hier über die dinger!!! und an dem diagramm kann man wenigstens mal (einfach) sehen, wie sich das kennlinienfeld von motoren bei spannungsänderungen verhält (auch darüber wird ja hier diskutiert...)
      NOCHMAL EDIT: andererseits haste recht... wird etwas unübersichtlich... ok... @olli: wennze immer noch zuviel strom siehst, PM mich mal an... =)
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!
    • Motorenregelung - Wettrüsten....
      Irgendwie kann ich eure Bedenken nicht nachvollziehen.....
      Wettrüsten - bringt nix!!! - denn die Kraft bringt man bei max. 6Kilo erwiesener Maßen nie auf Boden, also warum sowas dummes machen? Bei Waffenantrieben siehts da wieder etwas anders aus, da kanns schon was bringen (zb.Spinner). Aber solange wir ohne Makrolonmantel kämpfen stellt sich die Frage eh nicht (da Spinner net zugelassen), und wenns mal mit Makroschutz eine Arena gibt sollte das nimmer relevant sein was da für ein Mot. verbaut wurde, oder?...
      Ausserdem wirds bei dem hohen Stromverbrauch mit den Akkus/ Gewicht knapp, das regelt sich sowieso irgendwie von selber....
      Was ist mit einem Newbee der schon Motore besitzt, aber keine von den zugelassenen Motrenherstellern sondern zb. Maxxon...
      Der kann dann in den Baumarkt gehn und sich neue Akkuschrauber kaufen, oder sich irgendwie anders mit Mots. & Getriebe versorgen, und das kostet... entspricht nicht meiner Vorstellung einer Einsteigerklasse :-(... da sollte jeder das verbauen können was er so gerade zur Verfügung hat und passen könnt, und nicht erst Teile die Regelkonform sind kaufen muß...
      Abmessungen beibehalten? Wieso? Für was? Supermots fürn Antrieb - na also - ist jeder der so Motore verbaut selber schuld das er in ständiger Gewichts bzw. Kapazitätsnot ist - bringen tuts ihm überhaupt nix.... Schränkt nur ein und verwirrt die Leute, also aufheben die Motorabmessungen, Herstellervorgaben usw.
    • nun ja... beim antrieb gebe ich dir recht... bei 6kg reguliert sich die übertragbare antriebsleistung schon durch die physik...
      ...aber in naher zukunft werden bestimmt rapis mit aktiven waffen gebaut... und da ist eine leistungsbegrenzung auf grund der chancengleichheit (einsteigerklasse!!!, immer dran denken!!!) schon sinnvoll...
      jetzt kann man natürlich sagen: 'was haben, ausser bei spinnern, leistungs- oder typen begrenzungen bei waffenmotoren für einen sinn?'
      ich sehe das mal so:
      wenn man es sich leisten kann und über das technische verständnis verfügt, baut man einen 1,5kw/brushless mit einem (LAST!!!)wirkungsgrad von 85% in einen elektro-flipper ein... und tritt damit gegen einen 'anfänger'-bot mit zwei 540'er mabuchi (mit lastwirkungsgrad von 43%) als antrieb an... das resultat ist für den anfänger nicht bestimmt nicht sehr spektakulär... und nicht gerade motivierend...

      ich hoffe, du siehst meinen grundgedanken hinter der befürwortung der motor-regeln...

      und bevor jetzt sofort einwände kommen:
      1,5kw-motoren sind durchaus denkbar... auch mit der entsprechenden akkukapazität... und der wirkungsgrad-unterschied von guten motoren zu 'standard-ware' a la mabuchi und konsorten macht sich im benötigten akkugewicht sehr stark bemerkbar!!!

      zu den fundstücken in den bastelkisten:
      stimmt schon, dass jeder irgendwelche motore in der bastelkiste hat, die er eventuell gerne verwenden würde... gerade als anfänger... aber: haben die schon ein getriebe? muss ich noch geld ausgeben oder kann ich die sofort einbauen? brauche ich noch akkus?
      und das, was im moment in den baumärkten an akkuschraubern zu finden ist, ist vom preis-leistungsverhältnis nicht zu toppen... akku, motor (ausreichende power) und ein getriebe, welches man auch als schreibtischtäter von ca. 1:25 auf ca.1:12 (durch entfernen einer getriebestufe) umbauen kann...

      das ganze bei einem preis von ca.10€ pro stück... schaust du da wirklich noch in deiner bastelkiste nach, was da so drinliegt???
      Flipper??? Flipper gehört ins Wasser!!!