Betas Hammer

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • War heute auf der Terrorhurtzseite und sah mir Beta, den Nachfolger von Killerhurtz für Battle Bots mal genauer an. Beta ist so ähnlich aufgebaut wie Terrorhurtz, doch der Waffenantrieb ist elektrisch, nicht phneumatisch, hat nen monstermässigen beidseitigen Aluhammer, Terrorhurtz ne beidseitige Hacke. Da die Battle Bots Arena einen Stahlboden besitzt, wurden Beta Magnete anmontiert, die den Robot am Boden halten sollen wenn er seinen Hammer schwingt, und natürlich auch als Fipperabwehr. Die Magnete sind so stark, das man den Bot kopfüber an einen Stahltäger hängen kann, und das wurde auch zum Problem, denn die Magnete zogen so stark am Arenaboden, das sich die Stahlplatten so weit bis zu den Magneten aufbogen, und Beta festklebte. Die Magnete sind bei der Power des Hammers auch notwendig wie man im Video sieht und auch hört! ;) =) beta.teamhurtz.com/progress/betatest.mov
      Dagegen wirkt ja Psychos Hammer wie ne Fliegenklatsche!!!
    • Ich glaube aber nicht das dieser 10Kg hammer wirklich was anrichten kann. Prügel mahl mit einem 10Kg Hammer auf eine 12mm Lexanplatte herrum, das juckt die überhaupt nicht. Wen der Hammer spitz währe würde es vieleicht etwas bringen, dan dürfte aber mit Sicherheit nicht mehr in die Arena.
    • Da glaubst du was Falsches. Die 10 Kilo des Hammerkopfes machen's auch nicht, sondern die abartigen Beschleunigungswerte, die John Reid der Pneumatik "anerzogen" hat, was zu einem mehr alsordentlichen Energietransfer in den Gegner führt.
      Ich hatte in England bei der DM ein sehr interessantes Gespräch mit Vinnie vom Team Razer, die hatten Beta kurz vorher live beim BB-Event im Mai erlebt.
      Und der sagte: große Angst =) . Wo das Ding hinhaut, ist unwiderbringlich Schluss mit Vegetation...
    • @rs513: der Motor läuft nur noch mit 48V. Gefärlich sieht das schon aus, der Energietransfehr ist auch nicht ohne, aber ob der Stumpfe Hammer bei einem sehr "solieden" Bot wirklich effektiv ist wage ich zu bezweifeln. Der maht mit sicherheit riesen Dellen und der Rahmen kriegt wohl auch was ab, aber ob das wirklich reicht? Der Bot ist nicht schlecht, aber so Monstermäßig nun auch wieder nicht. vor Matilda hätte ich mehr Angst.
    • Doch hab ich gesehen, finde aber Betas Hammer haut mit viel mehr Power zu. Shunt würde ich eher mit Dominator vergleichen, und da ja Beta Battle Bots Roboter ist, ist auch Dominators Axt die stärkste von RW! Wenn Beta ne Sptze hätte anstatt der Rundung auf den Hammerspitzen, würde der Bot sich nach dem ersten Schlag, auf den Gegner, durch ihn durch, im Arenaboden Festnageln, denk ich mal, darum auch ein Hammer und nicht ein Beil oder ne Hacke wie bei Terrorhurtz oder Dominator.
    • Beta hat aber nun mahl keine Spitze, und selbst wen er die hätte kähme er nicht quer durch den Bot.
      Dominators Axt ist um einiges heftiger als Shunts Axt. Durch die dünne Spitze kommt Dominator noch durch Panzerung an der sich Shunt die Zähne aus beißt.

      Das Betas Hammer viel mehr Kraft hat kann ja sein, aber durch die große Trefferflächer kommt er wohl durch keine halbwegs vernünftige Panzerung. "Platklopfen" schein da eher seine Deviese zu sein. Aber ob das wirklich funktioniert bleibt zu Beweisen.
    • Die beste Axt in England war die von Killerhurtz.

      Ob der Hammer von Beta soooo viel mehr Energie transferiert wage ich zu bezweifeln - was der Zylinder von Killerhurtz liefert ist leicht abzuschätzen, ebenso wieviel der Etek überhaupt produziert - wobei man natürlich die 48V beachten muß - auf dem Video waren es ja noch 60V.

      Eine interessante Note: die nichtlineare Kraftübertragung vom Motor auf die Axt ist ziemlich ähnlich (wenn auch erheblich eleganter) der nichtlinearen Kraftumlenkung die wir für das Spannen bzw. Entladen der Gummis bei unseren vormals geplanten Hammer hatten... Gut zu sehen daß es funktioniert hätte wenn es funktioniert hätte...



      MfG,
      scotchco